Adam Driver: Der merkwürdigste Serien Freund aller Zeiten

In der Hitserie „Girls“ spielt er den mehr als obskuren Boyfriend von Protagonistin Hannah und ist damit die shirtlose, unambitionierte und irgendwie gruselige Version des modernen Mr. Big der Generation Praktikum.

[youtube RSXvQhR9CHQ]

Im wahren Leben ist Adam einer der wahrlich wenigen Schauspieler, die man konkret mit ihren Rollen gleichsetzen kann. Denn der gleichnamige Charakter in der HBO Serie „Girls“ ist ebenso merkwürdig, anziehend, abstoßend und prätentiös wie Mr. Driver.

Theater: Adam Driver erobert Julliard

Er wurde an der brillanten Performance Schule „Julliard“ in New York angenommen, davor studierte er in Indianapolis und davor war er bei den Marine Corpse gemeldet, wo er jedoch aufgrund einiger Verletzungen mit „Honorable Discharge“ in die Freiheit gelassen wurde, bevor er wirklich am Kriegsspiel teilnehmen konnte.
Davor verkaufte er Staubsauger und schien generell nicht genau zu wissen, was aus ihm werden sollte, denn auch wenn er in der Schule bereits auf den Brettern der Welt stand, konnte er sich nie direkt vorstellen, es auch professionell zu machen, da er so realistisch war, dass er davon ausging, dass man kein Geld als Schauspieler machen könnte.

Das stellte sich spätestens dann als Trugschluss heraus, als er nicht nur in diversen großen Theaterproduktionen gecastet wurde („Angels in America“ anstelle von Zachary Quinto) sondern auch eine handvoll gut bezahlter Serienauftritte bekam.

Girls und Adam

Adam Driver ist – wie viele Charaktere in ‚Girls‘ – sehr dicht an seinem Charakter Adam dran, der ebenso Schauspieler ist und sich selbst anscheinend sehr sehr ernst nimmt.

Man kann nicht genau sagen, was es ist, denn zu den verträumten Typen, die mit einem Lächeln aufwarten, scheint Adam nie wirklich zu gehören, aber irgendetwas an ihm ist anziehend und auch wenn man das wohl nie im Freundeskreis zugeben würde, so ein Freund, der niemals ein Shirt trägt, ist bei so einem Körper wie Adams eine mehr als nette Angelegenheit.