Ärmellose Shirts – Neuer Trend oder Proleten Statement?

Ärmellose Shirts – nur der Gedanke daran löst wohl nicht nur bei mir eine sofortige Anti-Haltung aus. Obwohl diese Modelle durchaus sexy aussehen können, das haben uns viele Männer über die Jahre bewiesen, werden sie oftmals durch modische Fehltritte wieder in ihr altes Image zurückgeworfen. Denn meistens sind es eben die geschmacklosen Männer, die die ärmellosen Shirts tragen.

Ärmellose Shirts sieht man an schlaksigen Typen, mit verschrumpelten Tattoos oder an Möchtegern-Stylos, die zu ihrem Indepentent Look ein ausgewaschenes Unterhemd ihres Opas tragen und Oberarme haben, um die ich mit meiner Hand herum greifen kann. Dazu fehlen dann nur noch die 30 cm langen Achselhaare, die auf dem Shirt aufliegen. Einen Typ Mann haben wir aber immer noch vergessen, der Muskelprolet. Bei diesem handelt es sich keineswegs um ein Objekt der Begierde, denn er ist meistens damit beschäftigt Eiweiß-Drinks zu trinken oder seinen 3er BMW weiter zu tunen. Okay, das waren Klischees, aber leider entsprechen sie oftmals der Wahrheit. Wo sind die richtigen Männer? Sie können den neuen Trend der ärmellosen Shirts nämlich durchaus tragen.

Ärmellose Shirts – Betont die Oberarme

Ärmellose Shirts sind gerade im Sommer an den richtigen Männern gern gesehen. Eigentlich sind die Shirts eher aus dem Bodybuildingbereich bekannt, doch auch im Alltag können die Modelle im Casual Style getragen werden. Sportlich interpretiert können die Tank Tops im Sommer auch mit Surfer-Prints und -Shorts getragen werden. Die Shirts sind jedoch ausschließlich in der Freizeit tragbar, denn fürs Büro oder ein schickes Date sollte Mann sich schon etwas mehr Mühe geben, sonst ergreift Frau schnell mal die Flucht oder Chef zückt die Kündigung.
Ganz wichtig ist die Figur des Mannes. Schmächtige Oberarme sollte sich lieber an normale T-Shirts halten, wohingegen muskulöse Oberarme durchaus sexy in den Shirts aussehen. Zu viel Muskeln und schlechte Tattoos wirken wiederum schnell proletenhaft und abschreckend.

Männer haben Geschmack bewiesen

Marlon Brando, James Dean, Hugh Jackman, Lenny Kravitz oder Designer Marc Jacobs, viele Männer haben bewiesen/beweisen immer wieder, dass ärmellose Shirts zum anbeißen aussehen können. Ganz wichtig: sie müssen eng sein, nicht zu kurz, möglichst zwei breite Träger haben und zu einem tadellosen Body gehören. Stilvorbilder haben es vorgemacht, nun ist der Mann von heute gefragt. Wenn ihr also noch nicht den richtigen Body habt, dann ab ins Fitnessstudio…….

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.