Alternative Kosmetika – welche Hausmittel gibt es für Haut und Haar?

Alternative Kosmetika – welche Hausmittel gibt es für Haut und Haar?

BadölUm Haare und Haut gesund zu erhalten, muss nicht immer zur Chemie gegriffen werden. Es gibt eine Fülle an natürlichen Mitteln, die Haut und Haare pflegen und das Aussehen verbessern. Je nach Typ haben die Haare und die Haut unterschiedliche Bedürfnisse.

Natürliche Haarpflege

Manche Männer haben Haare, die schnell fettig werden, andere neigen zu schuppiger Kopfhaut. Ein häufiges Problem bei längeren Haaren sind trockene Spitzen, die erst spröde wirken und sich dann spalten oder abbrechen. Aber auch für glanzloses, stumpfes Haar gibt es natürliche Hilfsmittel. Intensive Pflege für trockene Haarspitzen verleihen reichhaltige Öle. Besonders Klettenwurzelöl und Olivenöl empfehlen sich, um Spliss vorzubeugen. Dazu werden ein paar Tropfen des Öls nach der Wäsche in die noch feuchten Haarspritzen gegeben. Die Längen und der Ansatz sollten ausgespart werden, da die Haare sonst schnell strähnig aussehen. Für strahlenden Glanz ohne chemische Mittel sorgt eine Essigspülung. Ein bis zwei Esslöffel Apfelessig kommen in eine Schüssel mit kaltem Wasser. Damit werden die Haare nach der Wäsche kurz gespült. Der Essiggeruch verfliegt nach dem Trocknen und die Haare erhalten natürlichen Glanz. Vor allem bei stark kalkhaltigem Wasser empfiehlt sich diese Methode, um die Rückstände regelmäßig zu entfernen und auch bei Schuppen haben sich Essigspülungen bewährt. Ein gutes weiteres Naturmittel gegen Schuppen und schnell fettende Haare ist Brennnesseltee. Der kalte Tee wird als Haarwasser genutzt. Auch die Haarfarbe lässt sich mit natürlichen Mitteln beeinflussen. Kamillentee bringt blondes Haar zum Strahlen und schenkt einen goldenen Schimmer. Kaffee ist ideal für brünettes Haar und abgekochte Lorbeerblätter für rotes. Einen intensiven Effekt hat Henna. Das Pulver wird mit heißem Wasser aufgegossen und lauwarm als Paste aufgetragen. Je nachdem wie lang die Einwirkzeit und die Ausgangsfarbe sind, erhalten die Haare einen rötlichen Schimmer oder ein leuchtendes Rot. Gleichzeitig stärkt Henna die Haare und lässt sie glänzen.

Pflege für die Haut

Ein häufiges Problem ist unreine Haut bis hin zur Akne. Um das Hautbilds zu verbessern, müssen sowohl die Talgproduktion reduziert als auch Entzündungen bekämpft werden. Ein gutes Hausmittel ist Teebaumöl. Es besitzt eine desinfizierende Wirkung und lässt kleine Wunden und Entzündungen schneller abklingen. Wichtig ist eine sparsame Dosierung, da das Öl in hohen Dosen die Haut reizen kann. Eine gute Unterstützung bei unreiner Haut liefert auch Heilerde. Die Erde wird mit Wasser zu einer Paste angerührt, die als Maske auf der Haut antrocknet. Noch intensiver wird die Maske, wenn statt Wasser Kamillentee verwendet wird. Kamillentee eignet sich auch als Gesichtsdampfbad, das die Poren öffnet. Einzelne Pickel können mit Apfelessig abgetupft werden, um den Heilungsprozess zu beschleunigen. Als kleine Erfrischung für fettige Haut ist eine Gurkenmaske ideal. Dazu wird ein Stück frischer Schlangengurke in dünne Scheiben geschnitten, die anschließend auf Stirn, Wangen und Kinn verteilt werden. Trockene Haut braucht intensive Pflege, um Spannungsgefühle und schuppige Stellen zu vermeiden. Ein gutes und sehr preiswertes Mittel ist eine Maske aus Joghurt oder Quark. Der Joghurt oder der Quark können zusätzlich mit pflegendem Honig gemischt werden und bleiben eine Weile auf der trockenen Haut. Ein hilfreiches Gesichtswasser gegen Spannungsgefühle ist frisch gepresster Karottensaft, der mit einem Wattebausch sanft auf die entsprechenden Stellen getupft wird. Gegen trockene Haut am ganzen Körper helfen Bäder mit dem Zusatz von Milch und Olivenöl.

Foto: Mee Ting – Fotolia.de

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.