Arbeiten im Großraumbüro – so lassen Sie sich nicht stressen

Arbeiten im Großraumbüro – so lassen Sie sich nicht stressen

Die Zeiten, in denen man in Einzelbüros oder mit wenigen Kollegen ein eigenes Büro für sich hatte sind mittlerweile in den meisten Unternehmen gezählt. Stattdessen findet man sich heute vielerorts in Großraumbüros wieder. Was der Kommunikation und dem Teamwork unter einander dienen soll hat aber auch Nebenwirkungen. Kollegen telefonieren durcheinander, der eine isst, der andere quatscht ununterbrochen über Privates – die Störfaktoren im großen Miteinander sind nicht zu unterschätzen. Aber wie schaffen Sie es, den Stress im Großraumbüro einzudämmen?

Arbeiten im Großraumbüro – so lassen Sie sich nicht stressen

So bewahren Sie Ruhe im Großraumbüro

Eines der Hauptprobleme im Großraumbüro heißt Lärm. Der Geräuschpegel, wenn alle zusammen in einem großen Raum sitzen, kann mitunter enorm werden. Die einen unterhalten sich über Privates, der nächste muss mit einem Kunden telefonieren und ständig klingelt irgendwo ein Handy. Das alles sorgt für Ablenkung. Die Gegenmaßnahmen, die Sie hier ergreifen können, um sich auf Ihre Arbeit zu konzentrieren lautet: schotten Sie sich ab.

– Kopfhörer: Legen Sie sich auf jeden Fall einen Kopfhörer zu, am besten schalldicht. Hören Sie Musik im Internet oder von Ihrem Mp3-Player. Das hilft, den Geräuschpegel deutlich zu reduzieren und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.
– Wenn gar nichts mehr hilft, dann sprechen Sie Ihre Kollegen höflich an. Bitte Sie sie Privatgespräche in einen Gemeinschaftsraum wie die Küche zu verlegen oder einfach etwas leiser zu telefonieren. Handys können auch auf lautlos gestellt werden.

Persönlichen Bedürfnissen nachkommen

Ein weiteres Problem im Großraumbüro ist der Punkt, der jeder anders tickt und andere persönliche Vorliebe in Bezug auf das Arbeitsklima hat. Das bedeutet auch, dass man sich in punkto Raumtemperatur, Frischluftzufuhr und Essensvorlieben mit den anderen Kollegen arrangieren muss. Generell gilt hier das Prinzip der Demokratie. Es wird gemeinsam abgestimmt und ein Kompromiss gefunden. Wenn der Geruch des Essens vom Tischnachbarn aber mal zu sehr aufstößt, dann sollten Sie Ihn auch in diesem Fall höflich und direkt ansprechen.

Gemeinsam durch den Arbeitstag

Wer im Großraumbüro arbeitet sieht sich Stressfaktoren ausgesetzt, die in einem eigenen Büro wegfallen würde. Wenn der Lärmpegel zur Belastung wird, hilft in erster Linie das bewusste Abschotten von der Außenwelt. Das geht am besten mit einem Kopfhörer und Musik. Was das Raumklima im gemeinsamen Büro angeht, gilt es immer einen Kompromiss zu finden. Äußern Sie Ihre Bedürfnisse und gehen Sie auf die Belange der anderen ein. Gemeinsam findet man immer eine Lösung, mit der man sich arrangieren kann.

Fotoquelle: Supar Perfundo – Fotolia