Beflügeln im Herbstlaub: Red Wing Shoes

Beflügeln im Herbstlaub: Red Wing Shoes

Beflügeln im Herbstlaub: Red Wing ShoesEs droht der Herbst – Zeit, die Halbstiefel einzufetten oder sich ein neues Paar zu gönnen. Immer öfter sieht man jetzt im Straßenbild  Exemplare, die sich an Workwear- oder Military-Vorbildern orientieren. Die Red Wing Shoes gehören eindeutig zur ersten Kategorie – und werden von einem US-Unternehmen gefertigt, das auf eine lange Tradition zurückblicken kann.

1905, in einem kleinen Ort am Mississipi River …

… gründete Charles H. Beckman die Red Wing Shoe Company in einem Ort gleichen Namens, der am Mississippi River liegt. Benannt wurde der Ort nach einem Indianerhäuptling, und auch das erste Logo des Unternehmens bestand aus einem Indianerporträt. In der Region wurde zu dem Zeitpunkt viel Bergbau, Holzfällerei sowie Landwirtschaft betrieben, und Beckman hatte früh erkannt, dass hier ein Markt für strapazierfähige, schützende, aber auch bequeme Arbeitsschuhe entstand. Von 1906 bis 1917 hat die Firma mit ihren ersten Schuhmodellen große Erfolge – unter anderem wird auch die US Army im Ersten Weltkrieg mit Stiefeln aus Red Wing beliefert. Das Unternehmen überlebte die Weltwirtschaftskrise und den Zweiten Weltkrieg – nicht zuletzt durch die jahrzehntelang anhaltende Beliebtheit seiner Stiefel: So ist das Modell 877 („Irish Setter Sport Boot“) seit seiner Markteinführung 1952 nach über 50 Jahren immer noch erhältlich – nahezu unverändert.

… wurde der Workwear-Boot erfunden

Der Erfolg der Schuhmarke Red Wing hat mehrere Väter: Da wäre die Handwerkskunst der Red Wing-Mitarbeiter, die hochwertigen Lederqualitäten, die Langlebigkeit der Arbeitsschuhe – und vor allen Dingen ihre traditionelle „US“-ness: Red Wing Boots werden als Produkte genauso schnell mit den USA assoziiert wie etwa Norman Rockwell, der Ford T, Lucky-Strike-Zigaretten, Zippo-Feuerzeuge, Gibson-Gitarren oder der legendäre Stetson-Hut.

Stichwort Langlebigkeit: Zu den Red Wing-Modellen mit hohem Produktlebensalter gehören neben dem bereits erwähnten „Irish Setter“ unter anderem der „Red Wing Round Toe“ von 1955, der „Beckman“ von 1922 oder der für US-Postboten entwickelte „Postman“, ebenfalls aus den Fünfzigern.

Wer also für Herbst und Winter qualitativ hochwertige Schuhe mit traditionellem Hintergrund sucht, sollte sich die Produkte aus Red Wing ruhig einmal näher anschauen.

Bildrechte: Copyright Miguel Morales (Fotolia)