Colour-Blocking: Der Modetrend für den Sommer 2011

Colour Blocking ist die Weiterführung des Modetrends, der uns im Sommer 2011 in satten Signalfarben durch die Innenstädte schickt. Schon das Tragen knalliger Töne ist nichts für Schüchterne, und das Colour Blocking verlangt erst recht nach modischer Courage.

[youtube 7nUuCgad4ws]

Colour-Blocking funktioniert genau so, wie es der Name des Modetrends vermuten lässt. Man setzt Farben block-artig nebeneinander. Dass knallige, kräftige Farben im Mode-Sommer 2011 ein absolutes Muss für alle Fashion Victims sind, dürfte mittlerweile hinreichend bekannt sein. Doch es geht nicht nur um das Tragen einer bestimmten Farbe oder die Kombination einzelner Variationen und Nuancen, sondern um das gezielte Entgegensetzen von Kontrasten.

Colour-Blocking: Der Modetrend für den Sommer 2011

In der Welt der Damenmode geht in diesem Jahr nichts ohne Colour-Blocking, der Trend hat sich längst bis in die Bereiche Make-Up und sogar Wohndesign vorgedrängt. Nun sollen auch Männer dem gewagten Farbenspiel zusprechen und sich wohl bedacht aber kunterbunt durch den Sommer bewegen. Ganz so extrem wie in der weiblichen Mode sollte es hier aber nicht ausfallen, ein wenig Zurückhaltung ist erlaubt. Schließlich sind selbst die Designer noch vorsichtig damit, den Trend in der Herrenmode umzusetzen. Doch Dsquared2, Duckie Brown oder Moschino zeigten auf den Laufstegen, dass sich Colour Blocking auch an Männern gut machen kann.

Kräftige Farben sind nun einmal nichts für Jedermann, doch wer etwas modisches Geschick beweist, kann mit dem Trend Colour Blocking ein weithin sichtbares Signal setzen. Die extremste Variante wäre hierbei das Kombinieren von Farben im Komplementär-Kontrast, also von Farbtönen, die sich im Farbkreis – den wir sicherlich noch alle aus dem Kunstunterricht in der Schule kennen – genau gegenüber liegen. Welche Töne man aber auch immer kombiniert, es gilt stets: je kleinteiliger die Farben nebeneinander gesetzt werden, desto intensiver wird der Look und kann im schlimmsten Fall regelrecht blenden.

Colour Blocking für den Alltag

Das Ganze in farbenfrohen Streifen– oder kunterbuntem Karomuster zu versuchen, wäre des Guten also vielleicht doch etwas zu viel. Am sinnvollsten ist daher das Kombinieren einfarbiger Teile. Eine rote Jacke über einem blauen T-Shirt, eine grüne Hose zu einem gelben Polo-Hemd. Der entscheidende Vorteil: wenn der Trend Color Blocking einmal vorbei ist, kann man die einteiligen Stücke immer noch nach Herzenslust zu schwarzen oder weißen Basics kombinieren und so weiterhin ein wenig Farbe in die Mode bringen, ohne teuer gekaufte Trend-Teile wegwerfen zu müssen.