Das erste Treffen mit dem Online-Date – die wichtigsten Regeln

Das erste Treffen mit dem Online-Date – die wichtigsten Regeln

Mittlerweile ist es längst keine Seltenheit mehr in einem Online-Dating-Portal registriert zu sein. Immer mehr Männer und Frauen nutzen die Möglichkeit im Netz die große Liebe oder eine nette Bekanntschaft zu suchen. Männern, die fündig geworden sind, steht nach den ersten Annährungsversuchen im Internet aber irgendwann unweigerlich das erste reale Treffen bevor. Damit hier nichts schief geht, sollten Sie die folgenden Regeln beherzigen.

Das erste Treffen mit dem Online-Date – die wichtigsten Regeln

Wann und wo treffen?

Der Zeitpunkt für das erste Treffen ist natürlich von der jeweiligen Situation abhängig. Prinzipiell gilt aber, dass Online-Dating-Plattformen eher zur Kontaktaufnahme und ersten Bekanntschaft dienen sollten. Das heißt, dass ein reales Treffen mit offenen Karten nicht zu lange hinausgezögert werden sollte, wenn man merkt, dass die Chemie stimmt. Wartet Mann oder Frau zu lange auf eine „Aufforderung“ zum realen Treffen, kann der Eindruck entstehen, dass kein wirkliches Interesse besteht.

Die Frage nach dem Ort des ersten Treffens ist schnell beantwortet: auf neutralem Boden. Die Wahl sollte hierbei auf eine nette Bar oder ein Café fallen, zu dem Sie keine zu enge Bindung haben. Wählen Sie einen Ihrer Lieblingsorte und das Date verläuft schlecht, besteht die Gefahr, dass Sie genau diese Erfahrung zukünftig mit dieser Location verbinden. Bei der Auswahl eines geeigneten Treffpunktes sollten Sie außerdem immer daran denken, dass Sie im Falle eines schlecht laufenden Dates, sich auch schnell wieder trennen können. Ein Restaurant wäre zum Beispiel keine gute Wahl, da der Aufenthalt hier schnell langatmig werden kann, wenn man merkt, dass man sich doch nicht so gut versteht. Ähnliches gilt für ein Treffen im Park oder vergleichbaren Orten. Hier würde keinerlei Ablenkung um das Date herum bestehen – auch das kann schnell langweilig werden.

Wie sollte man sich verhalten?

Je nachdem wie gut Sie und Ihr Date sich bereits aus dem Internet kennen, sollte die Begrüßung ebenfalls relativ neutral ausfallen. Eine lockere Umarmung ist hier die goldene Mitte. Eine Begrüßung per Handschlag wäre unangemessen distanziert, ein Küsschen auf die Wange aber vielleicht auch schon zu viel des Guten.

Sollte die anschließende Gesprächsentwicklung etwas holprig starten, versuchen Sie auf Dingen aufzubauen, die Sie bereits aus dem Online-Chat kennen. Eine weitere Möglichkeit sind simple Fragen zum Treffpunkt: Kennst sie den Laden? Wo geht sie sonst hin? Versuchen Sie eine lockere Atmosphäre zu schaffen, in dem Sie zunächst auf den naheliegenden Dingen eine Unterhaltung aufbauen.

Negatives oder positives Fazit?

Böse optische Überraschungen können Sie im Vorfeld vermeiden, in dem Sie bereits beim Online-Dating Bilder angeguckt oder zusätzliche ausgetauscht haben. Sollte Ihre Dating-Partnerin, dennoch nicht den optischen Erwartungen entsprechen ist das kein Beinbruch. Gleiches gilt dafür, wenn Sie sich im realen Leben doch nicht so grün sind. Hier gilt: Entweder sofort ansprechen, oder wenn Sie sich nicht trauen, das ganze nett und höflich nach dem Date online klären. Schreiben Sie, dass Sie finden, dass die Chemie nicht stimmt und wünschen Sie ihr weiterhin Glück für die Zukunft. Bleiben Sie nett und ehrlich und werden Sie keinesfalls verletzend.

Sollte das Date aber positiv verlaufen und könnten Sie sich mit der Dame Ihrer Wahl mehr vorstellen, achten Sie auf die Signale im Gespräch. Versuchen Sie ihr Date nicht auf Krampf gleich in die Kiste zu bekommen. Klar, kann auch das funktionieren, aber nur in den seltensten Fällen. Ist es Ihnen Ernst mit der Situation fragen Sie gleich nach, ob Sie sich ein weiteres Mal treffen wollen. Das lockert auch die Abschiedszeremonie erheblich auf und hinterlässt im besten Fall bei beiden einen positiven Schlusseindruck.

Fotoquelle: Ben Chams – Fotolia