Den Schal binden, knoten oder wickeln – So trägt man Grobstrick & Co.

Der Schal ist auch in diesem Winter ein absolutes Trend-Accessoire. Doch wie sollte man ihn am besten binden und welche Knoten eignen sich für welche Schals und Materialien?

Der Schal für Männer galt, abgesehen von Künstlern und Freidenkern, lange Zeit als bloßes Mittel zum Zweck, um sich vor der Winterkälte zu schützen, doch spätestens seit Joachim „Jogi“ Löw stellt der Schal neben der reinen Funktionalität auch ein wichtiges Accessoire für Männer dar, welches dem Outfit den letzten Schliff verleihen kann und mit Farbe oder Muster den Look gekonnt unterstreicht. Abgesehen von der richtigen Farbauswahl und Materialbeschaffenheit spielt aber auch die Art und Weise, den Schal zu binden oder zu knoten eine entscheidende Rolle und sollte auf das Outfit und den Stil abgestimmt werden.

Den Schal richtig binden – schnell und unkompliziert

Die wohl simpelste und schnellste Variante, einen Schal zu tragen, ist es, sich diesen von hinten über beide Schultern zu legen und jeweils ein Ende locker über die gegenüberliegende Schulter zu werfen. Fast genauso schnell, aber etwas wärmender wird es, wenn man die Schal-Enden übereinander legt, diesen also der Länge nach einmal faltet, ihn dann um den Hals legt und die Enden durch die Schlaufe steckt.
Beide Versionen eignen sich für leichtere und mitteldicke Strick-und Webschals und da es sich um eine sehr neutrale und klassische Technik handelt, ist diese auch bestens dazu geeignet, ein elegantes oder das Business-Outfit wintertauglich abzurunden, solange es sich um ein hochwertiges Material in dezenter Farbgebung handelt.

Andere Techniken, einen Schal zu binden

Weiche Winterschals kommen besonders gut zur Geltung, wenn man für etwas mehr Fülle sorgt. Dafür legt man den Schal einmal um den Hals und macht in ein Ende einen lockeren Knoten. Das andere Ende wird dann durch diesen Knoten hindurch gesteckt und kann dann zusätzlich von hinten darüber gelegt werden, was mehr Volumen bringt und gleichzeitig den Knoten versteckt. Wenn man dafür einen glatt gestrickten Schal aus hochwertiger Wolle, wie zum Beispiel Kaschmir verwendet, lässt sich diese Binde-Technik gut zum Business-Look kombinieren. Am Besten eignet sich in diesem Fall ein unifarbenes Modell oder ein klassisches Muster wie beispielsweise das Karo. Lässiger und sportlicher wird diese Variante mit einem strukturierten Strickschal in kräftigen, warmen Farben, wie sie in der Männermode derzeit besonders angesagt sind.

Grobstrick: Wie man den Trend richtig trägt

In der aktuellen Wintermode sind auch wieder Grobstrick-Schals einer der wichtigsten Trends. Diese trägt man am besten zum Alltags-Outfit und darf auch dabei gerne einen farbigen Akzent setzen. Dieses Modell schlägt man locker mehrmals um den Hals und bindet die Enden zu einem einfachen, seitlichen Knoten. Eine andere Variante ist es, den Schal in seiner gesamten Länge um den Hals zu wickeln und die Enden darunter zu verstecken. Dies erzeugt eine besonders voluminöse Optik, die auch mit den sogenannten Loop- oder Schlaufenschals erreicht werden kann. Diese Ringförmig gestrickten Schals sind wohl die einfachste Möglichkeit den Volumen-Trend in Sachen Strick zu erzeugen. Je nach Belieben wird der Schlauch ein paar mal um den Hals geschlungen, wobei die einzelnen Lagen lässig erkennbar bleiben oder kompakt und warm getragen werden können. Für den besonders individuellen Look können auch zwei dieser Schals kombiniert werden und somit für noch mehr Farbvariationen sorgen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.