Der Fußball-Popstar – David Beckham

Eigentlich war dieser Artikel lange überfällig.
Der „Fußball-Popstar“, Erfinder und Präger des Begriffes „metrosexuell“, „Becks“ und wie man ihn sonst noch nennen oder beschreiben mag – David Beckham.

Er ist 1975 im britischen Leytonstone geboren und wohl einer der bekanntesten Fußballer, die es momentan gibt. Während weibliche Fußball-Fans ihn bereits seit seinen Karriereanfängen ansabberten und begehrlich fanden – denn dass er definitiv wie ein Model aussieht, lässt sich nur schwer bestreiten – wurde die allgemeine Damenwelt erst auf ihn aufmerksam, als er 1999 Ex-Spice-Girl Victoria Adams heiratete. Mittlerweile hat das Paar drei Söhne – Brooklyn, Romeo und Cruz.

[youtube eXLGnftsXTY]

Gerade das Thema „Metrosexualität“ spaltete eine ganze Weile die öffentliche Meinung. Die einen fanden ihn toll und bewunderten es, dass er sich pflegte und in der Öffentlichkeit dazu stand – andere fanden es schlicht und ergreifend tuntig. So schön er ist, so viele Werbe-Deals er auch einheimst (denn mittlerweile macht er doch mehr durch seine mediale Präsenz und seine diversen TV-Spots als durch sein fußballerisches Können auf sich aufmerksam), so viele Frauen ihn auch ansabbern – es gibt mindestens genau soviele Leute, die ihn unsympathisch finden. Warum? Nun, er wird nicht nur gefeiert wie ein Gott, er LÄSST sich vor allem auch wie ein Gott feiern. Sprich, er wirkt auf viele Menschen arrogant und selbstherrlich.

Dass er zudem jahrelang in einem schlossähnlichen Gebäude wohnte, dass in England allgemein lediglich als „Beckingham Palace“ bekannt war und regelmäßig in wechselnden teuren Schlitten herumgurkte, machte auf viele einen leicht dekadenten Eindruck.
Wie dem auch sei, eine lebende Legende ist David Beckham auch heute schon!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.