Der Undercut: Schnitt und Styling des Dauerbrenners 2012

Der Undercut: Schnitt und Styling des Dauerbrenners 2012

Mittlerweile ist er aus dem Straßenbild nicht mehr wegzudenken: Der Undercut hat sich auf den Köpfen der Männer festgesessen und wird seinen Platz so schnell nicht mehr aufgeben. Auch die modeverweigerndsten Männer sitzen dem Trend langsam auf. Umso wichtiger zu wissen, wie die Frisur richtig gestylt wird!
[youtube WpHGriOg94c]


Der Undercut ist uralt. Ursprünglich war er die übliche Militärfrisur, da die Haarpracht so nicht aus dem Helm lugte. Seit den 50ern ist er auch bei den Promis und auf der Straße angekommen. In jeder Epoche sah er jedoch ein wenig anders aus – Elvis Tolle war auch ein Undercut, aber ihr begegnet man heute gottseidank nicht mehr allzu häufig.

Undercut für Männer: auch 2012 noch Muss

Obwohl der Undercut nicht der jüngste unter den Trends 2012 ist, scheint es nicht so, als würde die Männerwelt so schnell wieder auf ihre neue Lieblingsfrisur verzichten. Statt dessen findet der Undercut immer mehr gefallen – was klar ist, denn er ist praktisch und doch schön, und er ist so vielseitig, dass jedes Gesicht seinen passenden Undercut finden kann.

Denn je nach Gesichtsform können die Haare länger oder kürzer sein, und die obere Partie nach vorne, zur Seite oder nach hinten gestylt werden. Auch bei der Abstufung zwischen kurzem und langem Haar kann Mann Akzente setzen: Je abrupter, desto markanter. Das steht nicht jedem Mann.

Styling vom Undercut für Männer: Weniger ist mehr!

Das Wichtigste beim Styling des Undercuts ist: Mann trägt heute natürlich. Keinesfalls sollte der Undercut so aussehen, als ob er aufwendig in Form gebracht wurde. Wir wollen nicht Elvis Tolle! Allerdings ist das zweite Muss der Trend-Looks Volumen – und hier beißt sich die Katze in den Schwanz. Denn viele Männer mit dünnen Haaren müssen diese stylen, damit sie nicht platt herunterhängen.

Dafür gibt es spezielle Styling-Produkte. Bewährt haben sich Volumen-Puder, die in die nassen Haare eingearbeitet werden und oft mehrere Tage halten: Die Mühe lohnt sich also. Auch effizient sind sehr leichte Gels – aber Vorsicht, keinesfalls sollte mit Wet-Look gearbeitet werden! Auch Locken sollten natürlich gestylt aussehen. Haarspray ist ebenfalls verboten, da die Haare sich möglichst natürlich bewegen sollen.

Also ist spätestens durch den Undercut der Mann dort, wo die Frau seit Jahren ist: Stundenlang vor dem Spiegel stehen, um natürlich gut auszusehen. Allerdings behaupten die Meisten, dass das Styling mit der Zeit schneller und leichter von der Hand geht. Vielleicht kommt der Undercut gerade deshalb nicht mehr aus der Mode.

Fotoquelle: Fotolia, 50006294, aleshin