DIY-Müsli: Protein-Power selbstgemacht!

DIY-Müsli: Protein-Power selbstgemacht!

Wer fit sein und seine Muskeln nachhaltig aufbauen will, der kommt um eine tägliche Dosis Protein nicht herum – am besten schon zur Frühstückszeit, in einem leckeren Müsli. Wem Fertigmüslis wegen ihrer Zusätze nicht zusagen, kann hier selbst Hand anlegen – und Protein günstiger und gesünder zu sich nehmen.

Flockige Basis für eine eiweißreiche Ernährung

Das schönste am selbstgemachten Müsli ist: Sie bestimmen, was außer an Protein noch drin ist – und das ist ja in der Regel das, was Ihnen besonders gut schmeckt! Zudem haben Sie bei dieser Proteinquelle die volle Kontrolle über den Kohlenhydrahtgehalt. Als Basis sind Haferflocken in der Regel die ersten Zutaten der Wahl. Sollten Sie auf glutenfreie Ernährung Wert legen, kommen Buchweizenflocken infrage – sie sind ebenfalls eine gute Proteinquelle. Zusätzlich nimmt man mit beiden Flockenarten viel Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe sowie Kohlenhydrate auf – eine ideale Ergänzung.

Nüsse, Kerne und Co: Alles rein, was Ihnen schmeckt

Ist die Basis fertig, können Sie Ihr Müsli nach Herzenslust geschmacklich aufrüsten! Nüsse aller Art sollten auf jeden Fall mit hinein: Sie liefern neben pflanzlichem Eiweiß viel gesunde ungesättigte Fettsäuren. Als Sattmacher mit zusätzlichen Ballaststoffen dürfen Lein- oder Hanfsamen ebenfalls nicht im Müsli fehlen. Sonnenblumen- und Kürbiskerne sind ebenfalls eine gute Zutat für Sportler, denn sie enthalten neben Proteinen Magnesium, das wichtig für die Muskelfunktionen ist. Als gesunde geschmackliche Zutaten eignen sich kleine Stücke von Kakaobohnen, oder Kokosraspeln.

Gesünder: Natürliche Süßungsmittel

Sie möchten auf Süßstoffe oder Zucker in Ihrem DIY-Proteinmüsli verzichten? Kein Problem: Mit natürlichen Süßungsmitteln gerät ihr Müsli genau so lecker! Am besten, Sie greifen auf Trockenfrüchte zurück: Beim hiesigen Angebot ist für jeden Geschmack etwas dabei: Getrocknete Cranberries ebenso wie Gojibeeren, Bananenchips, Aprikosen- oder Apfelstücke genauso wie Feigenstückchen – diese Zutaten eignen sich fürs Süßen alle gleichermaßen. Wer es etwas traditioneller mag, kann für sein Protein-Müsli natürlich auch auf den Klassiker zurückgreifen: Rosinen. Auch ganz lecker: Das Müsli mit Vanille oder etwas Zimt geschmacklich veredeln. Den Kombinationsmöglichkeiten sind praktisch kaum Grenzen gesetzt!

Bildquelle: Thinkstock, 177036737, iStock, ElinaManninen