DSDS – Was gibt’s fürs Auge? 1

Zum gefühlt 100. Mal sucht Deutschland momentan wieder den Superstar. Neben talentlosen Nervensägen und Mädchen sind selbstverständlich auch die Herren der Schöpfung munter beim Sanges-Casting vertreten. Überprüfen wir doch mal ein paar von ihnen auf ihren Sexy-Faktor.

In Teil 1 dieser Serie begucken wir uns einen jungen Mann namens Felix Gaisberger.

Analysieren wir die Optik. Er hat große, braune Kuh-Augen. Könnte man auch als süßen Dackelblick interpretieren. Oder liebreizende Reh-Augen. Naja… wer’s mag. Weiterhin fällt die strubblige, freche Frisur auf, der man neidlos einräumen muss, dass sie gut aussieht. Abgerundet wird das Gesicht von einem mickrigen Ziegenbart, der das Gesicht allerdings nicht männlicher wirken lässt, sondern das Bubihafte vielmehr noch unterstreicht. Eigentor, bitte abrasieren.

[youtube vrEDQTkViNs]

Aber gut, Optik ist nicht alles. Was ist Felix für ein Typ?
„Ich liebe es im Mittelpunkt zu stehen“, sagt er selber. …Toll, noch ein selbstverliebter Möchtegern-Robbie-Williams, genau das, was wir alle brauchen. Gaisberger spielt Klavier und Gitarre und hat ansonsten eher normale Hobbys – Freunde treffen, Musik hören, Konzerte besuchen oder aber tauchen. Seine Vorbilder sind neben Lionel Richie Ex-Boyzone-Star Ronan Keating und Metallica.

Was gibt’s sonst noch zu wissen? Felix ist unschuldige 17 und wohnt im baden-württembergischen Jettingen. Sein Taschengeld bessert er mit dem Ausführen des Nachbarshundes auf. Ui…

Ein hübscher Junge, der all den Mädchen das Herz stehlen wird, die auf den Milchbubi-Typ fliegen. Für seine gesangliche Karrie wünschen wir ihm natürlich im weiteren Verlauf des Castings und allgemein viel Erfolg und alles Gute.