dyn: Das stylische Label aus Berlin

dyn ist ein Label aus Berlin, das Mode für den selbstbewussten Mann anbietet, der besonderen Wert auf innovatives Design, hohe Qualität und Individualität legt.

Hinter dyn, dem Label aus Berlin, steht die 24-jährige Jungdesignerin Friderike Homann, die mit ihren Kollektionen ein besonderes Gespür für ausgefallenen Schnitte und einzigartige Design-Ideen unter Beweis stellt. dyn ist im ursprünglichen Sinne eine alte Krafteinheit, die bis 1978 weit verbreitet, dann jedoch von der Einheit Newton abgelöst wurde. Der Wortherkunft entsprechend übersetzt Friderike Homann den Gedanken der Kraft in ihre Entwürfe, die stark und unabhängig anmuten, gleichzeitig aber auch den aktuellen Zeitgeist widerspiegeln, ohne dabei den Trends hinterherzujagen.

dyn – Die Designerin hinter dem Label aus Berlin

Friderike Homann hat sich mit ihrem Modelabel dyn erst in diesem Jahr, kurz nach Beendigung ihres Studiums an der HTW Berlin selbständig gemacht und gewann mit ihrer Bachelor-Abschluss-Kollektion „Schattenstadt“ direkt den EVOQUE Style Award, was ihr zu einem exklusiven Shooting für die QVEST verhalf. Bereits in der Schule entdeckte die Designerin ihre Leidenschaft für Mode und Design, welche sie jetzt in ihren Kollektionen für dyn verwirklicht und tragbar macht. Neben der Arbeit für ihr Label steckt Friderike Homann bereits wieder mitten im Studium für den Masterabschluss und man darf wohl auch in Zukunft mit inspirierenden und kreativen Looks der jungen Modeschöpferin rechnen.

Die Kollektionen: Mode für selbstbewusste Männer mit Stil

Für die Siegerkollektion des EVOQUE Style Awards „Schattenstadt“ ließ sich die Desigerin vom Film Noir inspirieren und schuf eine dunkle Kollektion, mit raffinierten Schnitten und ausgefallenen Details. Der Look wirkt rau, erwachsen und in gewissem Maße exzentrisch, ohne jedoch aufdringlich zu sein. Elemente aus schwarzem Leder stehen im Kontrast zu weichem Strick und den teils drapierten Schnittformen, was eine kraftvolle und maskuline, aber keinesfalls strenge Wirkung ihrer Männermode erzielt.

Die aktuelle Kollektion für den Herbst/Winter 2011/12 ist in helleren, staubigen Tönen gehalten und wurde durch Abbildungen von Bergarbeitern der 40er Jahre inspiriert. Beige und staubiges Weiß werden zu rostigem Rot kombiniert, was in diesem Herbst keinesfalls im Kleiderschrank fehlen sollte. Auch diesmal bilden Lederdetails ein wichtiges Element und in den Formen und Silhouetten der Outfits ist Homanns unverkennbare Handschrift deutlich erkennbar.

Bis es einen eigenen dyn-Store gibt, ist das Label hier erhältlich.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.