Es geht um die Wurst – so grillen die Deutschen

Es geht um die Wurst – so grillen die Deutschen

Das Grillen ist des Deutschen Lust. Das zeigt sich besonders im Sommer. Steigende Temperaturen verstärken das Verlangen, Freunde oder Familie zu versammeln, den Holzkohlegrill im Garten oder Park aufzustellen und Gemüse, Würstchen und Fleisch darauf zu grillen. Die Technik unterscheidet sich dabei kaum.
Inhalt des Artikels sind die Grillgewohnheiten der Deutschen.

Das Grillen im Park

In jedem Jahr startet die Grillsaison mit einem Paukenschlag. Der Winter verzieht sich und macht den warmen Sonnenstrahlen Platz. Die Vögel kehren in die Parks zurück und mit ihnen eifrige Männer mit Grill-Ausrüstung, leckeren Grillwürstchen, mariniertem Fleisch und der obligatorischen Flasche Bier zum Ablöschen. Dem passionierten Grillprofi schmeckt diese Kombination aber nicht unbedingt. Das fertig marinierte Fleisch ist zwar günstig, die Marinade sticht aber oft nicht durch ausgezeichneten Geschmack hervor. Zudem ist das Fleisch häufig minderwertige Massenware. Auch das Bier zum Ablöschen fördert nicht den Geschmack des Fleisches. Es wirbelt nur die Asche auf das Fleisch, welches so an Würze verliert. Am besten kaufen Sie frisches Fleisch vom Schlachter aus der Region und legen es selbst für ein paar Stunden in eine Mischung aus Olivenöl, Kräutern und Gewürzen ein. Doch nicht nur das Fleisch zählt für den perfekten Grillgenuss – bei der Auswahl des Grills selbst scheiden sich oft die Geister.

Die unterschiedlichen Grills

Welcher Grill passt also perfekt zu Ihnen und Ihren Zwecken? Für das kurze Grillvergnügen an einem Nachmittag im Park darf es ruhig der Einweggrill aus dem Sonderpostenmarkt sein. Er besteht aus einer Aluminiumschale, Rost und kleinem Ständer und ist bereits mit Holzkohle gefüllt. Diese Grills erzielen ein gutes Ergebnis, sind leicht zu transportieren und zu entsorgen. Die Alternative ist der Holzkohlegrill. Er befindet sich in den meisten deutschen Haushalten, übersteht – problemlos – mehrere Sommer und lässt das Grillen von Fleisch und Würstchen aber auch Gemüse und exotischen Alternativen gelingen. Der Kugelgrill schmort das Grillgut perfekt mittels indirekter Hitze. Mit diesem Grill gelingt das perfekte Huhn und passendes Gemüse.

Unter Profis gibt es hingegen einen Geheimtipp: den Gasgrill. Er kostet teilweise mehrere hundert Euro, ist aber für leidenschaftliche Köche kaum zu überbieten, denn mit ihm bekommt man praktisch eine fahrbare Küchenzelle für den Garten. Möchten Sie einen solchen Grill kaufen und trotzdem nicht so viel Geld ausgeben, bekommen Sie im Internet wahre Schnäppchen ganz nach Ihrem Geschmack – zum Beispiel, indem Sie einfach dem Link folgen.

In die Grillsaison starten

Wer einen eigenen Garten besitzt, ist beim Grillen klar im Vorteil. Der hochwertige Holzkohlegrill darf dann bei keiner Grill-Ausrüstung fehlen. Für den gelegentlichen Besuch im Park hingegen eignet sich auch ein günstiges Modell oder ein Einweggrill. Sie überstehen zwar nur wenige Grillvorgänge, lassen sich dafür aber einfach verstauen und entsorgen.


Artikelbild: LianeM – Fotolia