Flechtfrisuren für Männer – Cornrows

Flechtfrisuren für Männer eröffnen ganz neue und vor allem pflegeleichte Stylevarianten. Flechtfrisuren waren in diesem Sommer der letzte Schrei auf dem Kopf einer jeden Frau. Aber auch auf dem Männerkopf sieht ein Flechtwerk äußerst adrett und stylisch aus. Mit Cornrows und dem passenden Design können Männer mit etwas Mut und längeren Haaren nicht nur den Haartrend des Jahres sondern auch eine traditionsreiche Frisur auf dem Kopf tragen.

Flechtfrisuren für Männer oder sogenannte Cornrows, sind vor allem bei Männern mit afrikanisch- amerikanischer Herkunft sehr beliebt. Besonders gut geeignet ist die sportliche Frisur, die ihre Wurzeln in Afrika hat, für Männer die ihre Haare zwar lang tragen möchten aber dennoch viel in Bewegung sind. Die Frisur ist äußerst pflegeleicht und kann mehrere Wochen halten. Damit die Cornrows nicht trocken aussehen, sollte man den Kopf lediglich täglich einölen.

Flechtfrisuren für Männer – Welche Möglichkeiten gibt es bei Cornrows?

Lineare Styles sind die einfachste Variante und können mit ein wenig Übung auch allein gefertigt werden. Dabei werden parallele Reihen über den Kopf von der Stirn bis in den Nacken geflochten. Wie breit die einzelnen Rows werden, hängt so von der verwendeten Strähnendicke ab. Dieser Style ist auch mit nicht ganz so langen Haaren möglich. Bis zum Kinn sollte das Flechtmaterial dennoch langen, sonst hat man keinen Halt und die Strähnen rutschen immer wieder aus der Hand.

Für geometrische Designs benötigt man jedoch lange Haare. Ist das Grundmaterial aber lang genug, kann man Zick-Zack-Muster, Wellen, oder ganze Kunstwerke auf den Kopf flechten. Allein vor dem Spiegel ist dies dann allerdings nicht mehr möglich. Erstens dauert solch ein Design schon eine ganze Weile, während die Arme in der Luft steif werden und außerdem muss zusätzlich darauf geachtet werden, dass die Haare eng an den Kopf geflochten werden. Dazu das komplexe Muster und man ist allein vor dem Spiegel maßlos überfragt.

Wenn man nicht in einem klassischen Beruf arbeitet, kann man sich bei einer Flechtfrisur für Männer hübschen Schmuck einarbeiten lassen oder selbst einarbeiten. Perlen und Muscheln in ganz unterschiedlichen Farben und Formen geben dem Design den letzten Schliff. Besonders schön wirken diese Akzente, wenn man lediglich Rows am Oberkopf flicht und die Haare ab dem abfallenden Hinterkopf offen lässt. Dort wo der Zopf aufhört kann dann eine Perle einen krönenden Abschluss bieten.

Flechtfrisuren für Männer – Wie flechtet man Cornrows?

Grundsätzlich kann man natürlich jedes erdenkliche Muster in die Haare flechten. Für Anfänger wird es jedoch schon schwer genug sein, ein einfaches lineares Muster zu formen, da es besonders wichtig ist, dass die Zöpfe klar von einander abgegrenzt sind.

Man benötigt:

  • Grobzinkigen Kamm
  • Feinzinkigen Kamm
  • Sprühflasche mit Wasser
  • dünne Haargummis
  • viel Zeit und Geduld
  1. Zunächst sollte man auf einem Blatt Papier eine Zeichnung mit einem Design anfertigen. So weiß man später wie viele Strähnen man einzeln abteilen muss und kann sich erst einmal einen Überblick über Möglichkeiten verschaffen bevor man mit der Arbeit beginnt.
  2. Das Haar wird mit einem grobzinkigen Kamm gründlich gekämmt.
  3. Nun wird das Haar in unterschiedliche Partien eingeteilt. Dazu separiert man eine schmale Strähne auf der Oberseite des Kopfes und kämmt den Rest so zur Seite und steckt ihn mit Klammern fest, dass er beim flechten nicht mehr stören kann.
  4. Diese Strähne wird nun mit der Sprühflasche leicht eingesprüht, da sie feucht einen besseren Grip aufweist.
  5. Ganz vorne- also an der Stirn, nimmt man nun einen kleinen Teil der Strähne und teilt diesen in drei gleich große Partien.
  6. Nun legt man den äußersten linken Teil über die Mitte und wiederholt diesen Handgriff ebenfalls mit dem rechten Part. Um eine bessere Basis zu erlangen wiederholt man diesen Schritt noch einmal bevor man mit der Aufnahme von Zusatzhaar fort fährt. Nun nimmt man eine kleine Strähne direkt hinter dem gerade begonnenen Zopf und fügt diese zu dem Mittelpart der Ursprungssträhne hinzu. Nun wiederholt man den ersten Handgriff. Man nimmt wieder die linke äußere Strähne und legt diese über die Mitte und dann die rechte. Anschließend fügt man der Mittelsträhne wieder einen neuen Teil hinzu.
  7. Diesen Vorgang nimmt man nun vor bis man im Nacken angekommen ist und bindet den Zopf am Ende mit einem Haargummi zusammen. Spezielle Gummibänder, die sehr klein und meist durchsichtig sind eignen sich am Besten für diese Aufgabe.
  8. Nun wiederholt man die Prozedur mit weiteren Strähnen bis man den ganzen Kopf beflochten hat.

Für den Anfang empfehlen sich etwa elf Zöpfe. Diese werden nach eigenen Erfahrungen in etwa so breit wie ein kleiner Finger und man benötigt anderthalb Stunden Zeit um sie zu flechten.

Wie pflegt man Flechtfrisuren richtig?

  • Wichtig ist, dass man eng am Kopf flicht und die Strähnen befeuchtet. Nur so hat man lange etwas von der anstrengenden Arbeit und ist auch wirklich mit dem Ergebnis zufrieden.
  • Damit die Haare und vor allem auch die Kopfhaut nicht austrocknen sollte man die Zöpfe täglich leicht einölen. Sonst kann es zu einem sehr unangenehmen Juckreiz und einer unangenehmen Gesamterfahrung kommen.
  • Die Flechtfrisur sollte zudem nicht länger als 3 Monate am Stück getragen werden. Besser ist es jedoch schon nach zwei Monaten den Haaren eine Pause zu gönnen, da die Haarstruktur ab diesem Zeitpunkt spröde und brüchig wird.
  • Beim Schlafen sollte man ein Seidentuch um den Kopf wickeln. So bleiben die Zöpfe in einer schönen Form und es stehen weniger Haare ab.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.