Heiratsantrag aber richtig – worauf es ankommt?

Heiratsantrag aber richtig – worauf es ankommt?

Der Heiratsantrag gilt als die Königsdisziplin einer Beziehung. Dabei gilt er auch heute noch als eine überwiegende Männersache. Das traditionelle Beziehungsmuster gibt hier nach wie vor bei den meisten Frauen den Ton an. Wenn geheiratet wird, soll der Mann den Antrag machen. Dabei steht aber auch fest, dass es nicht den einen Heiratsantrag gibt, der perfekt ist. Der Erfolg und die Ausführung hängen nicht nur von den jeweiligen Beziehungstypen ab, sondern auch von der Allgemeinsituation. Dennoch gibt es ein paar Dinge, die jeder Mann wissen sollte, bevor er seiner Auserwählten einen Antrag macht.

Heiratsantrag aber richtig – worauf es ankommt?

Ideen für den Heiratsantrag

Wer einen ausgefallenen Heiratsantrag machen möchte, der braucht eine gute Idee. Selbstverständlich gehört hier dazu, dass Sie Ihr Vorhaben im Geheimen planen und Ihre Zukünftige davon nichts mitbekommt, schließlich soll ein Heiratsantrag, auch wenn er noch so sehr erwartet wird, immer eine Überraschung sein. Dabei gibt es zwei Ansätze, die Sie auf der Suche nach einer guten Idee verfolgen können.
Wenn Sie gemeinsame Interessen und Aktivitäten besitzen, können Sie zum Beispiel einen Antrag in diesem Rahmen planen. Wenn Ihre zukünftige Frau selber bestimmte Vorlieben und Interessen hat, ist auch hier ein Einbinden eine gute Idee. Dabei kann in beiden Fällen die Ausführung komplett unterschiedlich ausfallen.

Groß im Kommen sind derzeit natürlich zahlreiche aufwendige und ausgefallene Heiratsanträge, die Sie zum Beispiel zu Hauf im Internet finden. Ob komplett arrangierte Musikvideos oder Aktionen, bei denen nicht selten mehrere Dutzend „Statisten“ oder Freunde involviert sind, machen natürlich viel Arbeit, sind aber auch etwas ganz Besonderes. Die Möglichkeiten sind hier schier unendlich.

Natürlich kommt aber auch der „klassische“ Heiratsantrag nicht aus der Mode. Dazu zählt beispielsweise der gemeinsame Restaurantbesuch oder der „spontane“ Antrag in einem besonders romantischen Moment im Urlaub.

Das richtige Verhalten beim Heiratsantrag

Was das Verhalten beim Antrag angeht, gibt es ein paar Grundlagen, die prinzipiell zu jedem gelungenen Heiratsantrag dazu gehören. Hierzu zählt nach wie vor auch der Kniefall. Wenn Sie den Ring aus Ihrer Tasche holen, dann gehen Sie vor Ihrer Zukünftigen auf die Knie.

Auch bei der Wortwahl können Sie auf Altbewährtes bauen. Entweder Sie entscheiden sich für die denkbar einfachste Methode und fragen einfach, ob Ihre Partnerin Ihre Frau werden möchte. Oder Sie entscheiden sich für eine romantischere Variante und führen Ihren Antrag inklusive „Liebesschwur“ etwas ausführlicher durch. Wichtige oder emotionale Momente aus der gemeinsamen Vergangenheit und Dinge, die Sie an Ihrer Partnerin toll finden, sind schnell gefunden und lassen sich in der Regel schnell formulieren. Wichtig hierbei ist, dass Sie nicht die perfekte Formulierung finden, sondern vielmehr ehrliche Worte. Seien Sie einfach Sie selbst und versuchen Sie nicht verkrampft auf romantisch zu machen. Ehrliche Worte kommen immer noch am besten an.

Es steht und fällt mit der Vorbereitung

Eine gute Vorbereitung ist für einen Heiratsantrag, der geplant werden will, das A und O. Hierzu gehört in erster Linie die Auswahl des passenden Verlobungsringes. Wenn Sie nicht so der Schmuck-Typ sind, dann versuchen Sie einfach unbemerkt einen Ring Ihrer Freundin mitgehen zu lassen, um die richtige Größe beim Juwelier zu erfahren. Bei der weiteren Auswahl kommt es natürlich auf den Geschmack Ihrer Partnerin an. Mag Sie es eher dezent oder üppig? Hier entscheiden der Geschmack, das Auge und der Preis. Nicht jeder Verlobungsring muss ein gefühltes Vermögen kosten.

Je nachdem für welche Art des Heiratsantrages Sie sich entschieden haben, gilt es auch im Vorfeld beispielsweise Musiker oder Blumen, und alles was sonst noch für Ihren individuellen Antrag wichtig ist, rechtzeitig zu organisieren. Nicht zuletzt müssen Sie natürlich auch sicher gehen, dass Ihre Zukünftige am Tag des Antrags auch Zeit hat.

Wenn Sie diese grundlegenden Dinge berücksichtigen, kann eigentlich nicht mehr viel schief gehen. Hauptsache ist, Ihr Antrag kommt von Herzen und Sie haben sich zumindest ein paar Gedanken gemacht.

Bildrechte: bilderstoeckchen – Fotolia