Herrenhemden: Klassiker und Trends

Herrenhemden: Klassiker und Trends

HerrenhemdenEin ewiger Klassiker der Männerwelt, nicht wegzudenken und nicht totzukriegen. Der männliche Gegenpart der Damenbluse, das Herrenhemd zeigt sich widerstandsfähig gegen jede Modediktatur und jede Klamottenanarchie.
Kaum ein anderes Kleidungsstück wird so einhellig von jedem Mann getragen. Kein Wunder auch, denn das Herrenhemd ist vielfältig und kleidsam und passt sich nicht nur jeder Witterung und jeder Mode, sondern auch jedem Männerkörper an.




Vatermörder- und andere Kragen

Ein jeder Mann sollte ein weißes Hemd besitzen die Individualität bekommt es mit dem Kragen. Da ist zunächst der Vatermörderkragen zu nennen. Nicht weil er am häufigsten vorkommt, sondern weil er wohl den interessantesten Namen trägt. Dabei handelt es sich um nichts anderes als um einen Frackkragen. Tragen sie so ein Hemd zu ganz besonderen Anlässen und mit Fliege.
Wesentlich häufiger kommt der sogenannte Kentkragen vor. Er ist der Inbegriff des modernen Hemdkragens und passt zum Anzug ebenso wie zur Jeans. Er braucht keine Krawatte, um gut auszusehen. Auch sein zugeknöpfter Bruder der Button-Down-Kragen muss keinen Schlips tragen. Schmallippig kommt der Haifischkragen daher. Er sollte mit Krawatte zum Anzug getragen werden. Das gilt auch für den Tab-Kragen, der extra für den richtigen Knoten geformt wurde. Vorsicht gilt beim Kontrastkragen. Diese Hemdform mit gemustertem Körper und unifarbenem Kragen wirkt leicht bieder und sollte deshalb nur mit der passenden Zusatzgarderobe getragen werden.

Moderne Hemden, klassisch und modisch

Das klassischste aller Hemden ist maßgeschneidert. Ein wahrer Luxus, den sich leider nicht jeder Mann leisten kann. Zum Glück gibt es auch von der Stange tolle Hemden. Beispielseweise ein kariertes von Gant. Es ist, wie es sich für die neue Mode gehört, auf Taille geschnitten. Achten Sie darauf, dass die Hemden locker fallen, lieber eine Nummer größer kaufen, als ein spannender Knopf in Nabelhöhe. Besonders frauenfreundlich sind Hemden, die nicht gebügelt werden müssen. Da gibt es zum einen die traditionellen bügelfreien Hemden und zum anderen Hemden im Kringle Look. Solche Hemden sind vor allem für die Freizeit geeignet. Unter dem Anzug muss auch weiterhin noch gebügelt werden.

Männer tragen Hemden

Hemden sind nicht ohne Grund in Mode, seit es sie gibt. Sie sind kleidsam und vielfältig. Selbst Männer, die sich sonst nicht mit Mode auskennen, wissen, welche Hemden gerade in sind. Zurzeit sind es farbenfrohe Muster und figurbetonte Schnitte. Die Kragen sind einfach und schlicht, nur für ganz große Anlässe ist der Vatermörder oder der Haifischkragen in. Also alles wie gehabt und dennoch in jeder Saison neu.

Bild: Lvnel – Fotolia