Herzensbrecher

Viele Frauen hatten schon einmal mit einem von ihnen zu tun. Mr. Charming. Ein umwerfender Mann, der genau die richtigen Worte findet und einen magisch in seinen Bann zieht. Es zieht uns zu ihm wie die Motte zum Licht und es scheint, als hätte er nur auf uns gewartet.

Es dauert meist einen Abend lang. Der schöne Fremde behandelt die Dame wie eine Prinzessin, überschüttet sie mit Komplimenten. Und das auch noch mit guten, nicht mit dem billigen Schund, von dem man als Frau lediglich genervt die Augen rollt. Er weiß, was er sagen muss. Er weiß, wie das Spiel gespielt wird. Seine Aufmerksamkeit ist erfrischend und seine ganze Art einfach umwerfend.

Es folgt entweder eine Nacht voller Küsse oder ein One-Night-Stand und der Schöne verspricht von sich hören zu lassen, wiederzukommen. Wir Frauen schweben natürlich auf Wolke sieben. Da ist er, der Prinz auf seinem weißen Pferd, der unser Herz im Sturm erobert hat. Bevor die Träume allerdings noch romantischer werden, gibt es einen Dämpfer. Er meldet sich nicht. Tagelang. Wochenlang. Kriegt man ihn doch zu sprechen, ist er erstaunlich reserviert und ignoriert Kontaktversuche, wo es eben geht.

Wer dieses Szenario kennt, ist auf einen „Herzensbrecher“ hereingefallen. Er liebt das Spiel mit dem Feuer, die Aufregung. Aber er verliert rasch das Interesse und ist meist schneller weg und außer Reichweite, als man gucken kann.
Was bleibt? Ein schaler Nachgeschmack. Die Erinnerung an einen perfekten Abend oder eine perfekte Nacht verhindert, dass man ernstlichen Zorn empfinden kann. Das Gefühl benutzt worden und ein Spielzeug gewesen zu sein trübt das Bild und hinterlässt Kratzer im Ego. Und vielleicht ein gebrochenes Herz.

Entkommen kann man diesen kalten Playboys nicht. Denn sie sind sexy und ihr Charme ist unwiderstehlich. Und welche Romantikerin könnte sich dem schon entziehen?