Hinweise zu Outdoor-Aktivitäten im Winter

Echte Kerle scheuen sich nicht davor, bei eisigen Temperaturen ihren Outdoor-Sport weiter zu betreiben. Schließlich heißt es ja: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung! Hier ein paar nützliche Tipps, worauf man beim Sport in der ungemütlichen Jahreszeit achten sollte.

Besonders für Ausdauersportarten ist es wichtig, atmungsaktive Kleidung zu tragen, die winddicht ist und wärmt, aber auch in der Lage ist, den Schweiß abzutransportieren.  Beispielsweise beim Radfahren sind windschützende Teile an Knie, Ellenbogen, Schultern sowie an Hand- und Fußgelenken wichtig. Schnell können diese Körperpartien durch den Fahrtwind taub werden.  Das Gesicht und die Hände kann man mit fetthaltigen Cremes einreiben und für die Lippen gibt es spezielle Fett-Stifte. So kann man trockener und rissiger Haut vorbeugen.

Ein Aufwärmprogramm vor der eigentlichen Aktivität ist sehr wichtig, um die Muskulatur geschmeidig zu machen und auf Betriebstemperatur zu bringen.

In der kalten Jahreszeit ist es essentiell, ausreichend vor, während und nach dem Sport zu trinken. Meistens spürt man nicht, dass der Körper Flüssigkeit braucht. Am besten sind warme Getränke aus speziellen Thermoflaschen. Über den Sinn einer ausreichenden Zufuhr von Obst und Gemüse im Winter braucht man nicht weiter einzugehen, denn jeder weiß, wie wichtig Vitamine, Mineralien und Spurenelemente zur Stärkung des Immunsystems sind.
Nach dem Sport schnell die Sachen loswerden und abtrocknen. Eine heiße Dusche, eine wärmende Badewanne oder noch besser Sauna sorgen für Entspannung. Die Muskulatur sollte auch durch Stretchübungen gelockert werden. Dann noch einen heißen Tee hinterher, einmurmeln und der Wintersporttag ist perfekt.

Für diesen Jogger ist die Sauna hoffentlich nicht weit:

[youtube jVHwR5twh1o]

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.