Keine zweite Geige

[youtube 6yEIfBGV–Y]

Der junge Mann rechts von Lüpüs Thünder in diesem Video, der mit ihm gemeinsam so geduldig und humorvoll dieses unprofessionelle Interview durchsteht, ist DJ Q-Ball. Er ist Discjockey bei der US-amerikanischen Band „The Bloodhound Gang“. Darüber hinaus ist er, nach Jimmy Pop, der zweite Sänger der Gang.

Q-Ball, dessen bürgerlicher Name Harry Dean Junior lautet, wurde 1974 in Pennsylvania in einer Stadt namens Limerick geboren. DJing fand er schon immer klasse, nahm sogar an einer professionellen Ausbildung teil. Die normale Bildung ging jedoch immer vor, erst nach einem abgeschlossenen Informatik-Studium trat er der Bloodhound Gang bei. Das war 1995.

Mittlerweile ist eine Menge Zeit ins Land gegangen. Auch Q ist mit den Jahren voller Bier und leidenschaftlich konsumierten Joints nicht jünger oder schlanker geworden. Dennoch sieht er nach wie vor unbestritten gut aus. Insgeheim war er optisch gerade zur Blütezeit der Gang der Mädchenschwarm, noch vor Jim.

Was macht Q-Ball heute, wo es um die Bloodhound Gang seit einem Jahr eher wieder ruhiger geworden ist? Hauptsächlich kümmert er sich um seinen Schützling JJ-Sinatra und sein HipHop-Projekt „Federal Moguls“ mit Troy Walsh. Das erste, wirklich großartige, Album der beiden gibt es auf der Seite gratis zum Herunterladen.

Wer jemals die Chance hat, Q-Ball auf einem der BG-Konzerte live zu sehen, sollte sich das nicht entgehen lassen. Wenn seine Auftritte auch weniger grenzwertig sind als die von Jim und Bassist Evil Jared lohnt es sich doch definitiv, Q-Balls DJ-Fähigkeiten live mitverfolgt zu haben.

Außerdem kümmert er sich seit jeher sehr um seine Fans und bemüht sich, vor allem auch über seine Myspace-Seite, guten Kontakt zu ihnen zu halten. Lobenswert! Allerdings gilt wieder einmal – Hoffnung machen vergebens. Q-Ball ist seit Längerem glücklich mit seiner Freundin.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.