Kentknoten bei Krawatten

Eine Krawatte zu binden ist eine heikle Angelegenheit, die schon viele Männer am Rande der Verzweiflung gebracht hat! Üben…üben… üben heißt die Devise beim Binden der Krawatte. In der Businesswelt gehört der Knoten zur Standardausrüstung für den Tag.

Für alle, die Opas oder Vaters Erklärungen zum Kentknoten noch nicht verinnerlicht haben, soll die Anleitung eine Hilfe sein, um den Stress am Morgen beim Krawattenknoten binden zu vermeiden!

Der Kent-Knoten ist der anspruchsvolle unter den Knoten mit 100% Style-Faktor: Der Kent oder „Kleine Knoten“ hat zwar sehr wenig Umschlingungen, ist aber auch nicht so einfach wie der Four-in-Hand.

Bei einem kleinen Kragen mit einem engen Kragenausschnitt kommt der Kentknoten am besten zur Geltung! Die Krawatte ist beim Kent-Knoten etwa sechs Zentimeter länger als normal.

Geeignet ist der Kentknoten bei besonders voluminösen Stoffen, wie beispielsweise gewebter Seide. Die Krawatte wir um den Hals des Mannes gelegt und der breite Teil der Krawatte um 180 Grad gedreht, die Naht zeigt nach vorne.

Das breite Ende wird unter das schmale Ende hindurch geführt, danach mit dem breiten Ende eine Schlingung formen. Das breite Ende durch die sich entwickelnde Schlaufe ziehen. Und fertig ist der Kentknoten!

Wer noch nicht genug vom Schlingen und wickeln bekommen hat, kann sich auf der Seite www.1a-krawattenknoten.de über weitere Knotentechniken informieren!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.