Kentknoten – Wie knote ich richtig?

Kentknoten – Viele Männer sind froh, wenn sie einen einzigen Knoten beherrschen, ob dieser wirklich für sie geeignet ist, das wissen die meisten leider nicht. Dennoch hat man auch immer wieder eine Ausrede keine nervige Krawatte zu tragen. Doch Krawatten sind IN und daher sollte man den geeigneten Knoten können.

Der Kentknoten ist, aufgrund seiner ein bis zwei Schlingungen weniger, besonders für große Männer geeignet, denn die Krawatte ist bis zu 6 cm länger. Kleine Herren sollten darauf achten, dass die Krawatte so kurz wie möglich gebunden wird, ansonsten wirkt man(n) noch kleiner als er ist.

Die besten Voraussetzungen für einen Kentknoten

Der Kentknoten ist eigentlich relativ einfach zu binden, es kommt nur auf die richtige Technik an. Doch man braucht den richtigen Dreh, damit der Knoten auch am Ende richtig sitzt. Er soll asymmetrisch und recht klein sitzen, daher ist er auch für die modernen, schmalen Krawatten durchaus geeignet. Ideal ist ein Hemd mit kleinem Kragen und einem engen Kragenausschnitt. Wie schon erwähnt ist der Knoten für die besonders großen Männer der Schöpfung geeignet, da er die wenigsten Schlingungen benötigt. Die Krawattenstoffe sind hierbei ziemlich variabel. Normale aber auch sehr voluminöse Stoffe können, je nach Geschmack, mit dem Kentknoten gebunden werden.

Wie binde ich den Kentknoten?

Zunächst wird die Krawatte für den Kentknoten normal um den Hals gelegt, wobei die längere und breitere Seite links liegen muss. Der linke, breite Teil muss also nun um 180 Grad gedreht werden, sodass die Naht vorne sichtbar wird. Nach der nächsten Schlingung bekommt der Stoff dadurch mehr Halt. Darauf schwingt man das breite Ende unter dem schmalen hindurch und und einmal zurück. Darauf muss das Ende durch die entstandene Schlaufe gezogen werden und schon ist der Kentknoten fertig. Festziehen und ein glänzender Auftritt ist gesichert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.