Küche verwandelt sich zum multifunktionalen Wohnraum

Küche verwandelt sich zum multifunktionalen Wohnraum

WohnkücheSchon in den letzten Jahren hat es sich abgezeichnet und auch in Zukunft ist der Trend zur Wohnküche nicht mehr aufzuhalten. Der Wunsch nach offenen Küchen mit viel Platz zum Kochen und einem großen Esstisch verlangt nicht nur von Architekten, sondern auch von Küchenplanern innovative Ideen. Während also die Küche immer mehr zum Zentrum wird, soll sie gleichzeitig ihr altmodisches Aussehen verlieren und sich nahtlos in das Design der restlichen Wohnung integrieren. Auch wenn die Optik also immer mehr an Bedeutung gewinnt, soll die Funktionalität darunter nicht leiden. Mit immer raffinierteren Konzepten und technischen Lösungen werden die Küchenhersteller diesen Anforderungen gerecht. Die Planung einer neuen modernen Küche beginnt nicht erst mit der Auswahl der Möbel. Bereits das Vermessen und die Erstellung eines Entwurfs sind essentielle Bestandteile.

Optik und Technik im Einklang

Sowohl Möbel als auch elektrische Geräte überzeugen durch klare Linien und optische Eleganz. Ganz im Sinne der Wohnlichkeit und der Ästhetik fügt sich alles in ein stimmiges Gesamtbild. Keine störenden Knöpfe, hervorstehenden Armaturen oder unnötigen Abdeckungen lenken vom Design der Küche ab. Der fließende Übergang zwischen Koch- und Wohnbereich wird durch nichts unterbrochen. So lassen sich beispielsweise versenkbare Spültischarmaturen nach dem Gebrauch ganz einfach in der Arbeitsplatte verstecken. Ebenso praktisch kommen die neuesten Dunstabzugshauben daher. Tischlüfter, die bei Bedarf auf Knopfdruck aus der Arbeitsplatte herausfahren, haben nichts mehr mit den klobigen Geräten älterer Generationen gemeinsam. Es gibt sogar schon Abzugshauben die direkt ins Kochfeld integriert sind und gar nicht herausgefahren werden müssen.

Profi hilft bei Küchenplanung

Im Sinne eleganten Designs ist eine durchdachte Küchenplanung unerlässlich. Um eine optimale Nutzung gewährleisten zu können, sollten schon die ersten Schritte von einem Küchenprofi begleitet werden. Die Spezialisten aus einem Küchenstudio nehmen Maß und achten dabei auf die individuellen Wünsche der neuen Küchenbesitzer. Damit keine Kabel und Anschlüsse stören, wird bis ins Detail auf die Gegebenheiten vor Ort geachtet. Erst wenn alles geklärt ist und eventuelle räumliche Veränderungen besprochen wurden, wird mit der eigentlichen Küchenzusammenstellung und der Endmontage begonnen. Details zur Küchenplanung und mehr erfährt man auf rosenowski.de.

Mut zu farbigen Experimenten

Auch wenn weiße Küchen nach wie vor ein zeitloser Klassiker sind, liegen auch farbige Küchen wieder absolut im Trend. Fronten in satten Farben lockern die Gesamtoptik auf und bieten einen schönen Kontrast zu schlichten Arbeitsplatten und einfarbigen Möbelkörpern. Wer sich bei der Farbwahl nicht sicher ist oder immer wieder Abwechslung braucht, sollte vielleicht nur farbige Griffleisten wählen. Der Austausch von Griffen ist schnell vorgenommen und nicht so kostenintensiv wie der Kauf kompletter Küchenmöbel. Abgesehen von technischen Innovationen und frischen farbigen Akzenten halten die Küchentrends auch bei der Formgestaltung Neuheiten bereit. Abgerundete Schränke und Regale wirken weniger schwerfällig. In Kombination mit schlanken Armaturen und feinen Griffleisten kommt die runde Form noch besser zur Geltung.

Auf hochwertige Rohstoffe achten

Nur durch den Einsatz edler Materialien erhält man letztendlich auch den gewünschten Effekt. Egal ob Stein, Marmor oder Holz, billige Rohstoffe lassen eine neue Küche schnell billig aussehen. Richtig lange Freude hat man an seiner neuen Küche nur, wenn man auf hochwertige Werkstoffe setzt. Jeden Tag werden Arbeitsplatte, Schränke und technische Geräte erneut belastet. Daher sollte man schon allein aus Sicherheitsgründen nicht am falschen Ende sparen.

Bild: © by Dariusz T. Oczkowicz, ars digital media services – Fotolia