Lederblouson – Ein Material erobert die Modeherzen

Ein Lederblouson im Schrank zu haben, ist mittlerweile ein geschriebenes Gesetz. Undenkbar ohne ein solches Modell überhaupt noch auf die Straße gehen zu können. Klingt komisch? Ganz und gar nicht. Seitdem eine wahre Lederlawine in der Modeszene losgetreten wurde, gehören Blousons dieses Materials einfach dazu.

Lederblousons haben den Vorteil je nach Dicke ihres Materials und ihrer Fütterung über das ganze Jahr getragen werden zu können. Es werden sogar Modelle mit herausnehmbarem Innenfutter produziert, die somit im Sommer, als auch im Winter zu tragen sind. Die Jacke an sich kann auf eine jahrelange Geschichte zurückblicken, die auf die 50er Jahre verweist. Schon die großen Stilikonen wie James Dean oder Marlon Brando trugen einen lässigen Lederblouson und machten diese Art von Jacke straßentauglich.

Lederblouson Trends und Kombinationen

Ein Lederblouson muss nicht unbedingt aus Echtleder bestehen, denn viele Menschen können das nicht mit ihren Moralvorstellungen verbinden. Doch in einem so fortschrittlichen Zeitalter sieht auch schon das Kunstleder nicht mehr unbedingt nach Plastik aus und kann daher ruhigen Gewissens getragen werden.
Sollte man sich dafür entschieden, einen Lederblouson zu kaufen, stellen sich zunächst mehrere Fragen. Welche Farbe? Welches Leder? Welcher Schnitt? Farblich gesehen ist mittlerweile alles erlaubt. Ob Standardfarben wie Beige, Schwarz, Braun oder aber ausgefallenere Töne wie Grün oder Rot, hierbei ist ganz und gar der Geschmack des Trägers gefragt.

Eine sehr enge, kurze Wildlederjacke in hellem Braun ist immer noch mein persönliches Highlight für Kerle. Die Jacke sieht modern, nicht zu schick, aber auch nicht zu männlich aus. Außerdem erinnert sie an die 68er und unseren Liebling Dean, also an Rebellion. Dazu können typische 50er Dinge kombiniert werden, wie gerade geschnittene Jeans, Slipper und V-Pullover. Frisurentechnisch zieht natürlich eine Tolle alle Blicke auf sich.
Ein Lederblouson kann auch mit Chino oder Bermudas kombiniert werden, die durch Espandrillos oder lässige Sneaker abgerundet werden. Im Sommer ist ein sehr dünnes, weiches Kalbsleder von Vorteil, es ist nicht zu warm und absolut angenehm auf der Haut.
In Sachen Formen sind in diesem Jahr auch Kapuzen oder ganz kragenlose Jacken erlaubt. Ein Lederblouson sollte niemals zu weit sein, denn das würde den ganzen Look zur Nichte machen. Außerdem können auch noch andere Lederdetails zu den Blousons getragen werden. Krawatten, Schuhe, Taschen und sogar Hosen aus feinem Leder – besser geht es nicht.

Must-have: Lederjacke mit Nieten!!!

Lederblouson kaufen

Ein Lederblouson kann bei den unterschiedlichsten Anbietern gekauft werden. Modeketten wie H&M oder New Yorker haben einige Kunstledermodelle. Bei Zara geht es schon etwas hochwertiger zu, dort bekommt man schon einige sehr elegante Modelle. Außerdem haben die Designer Gucci und Diesel wunderbare Angebote, die aus den feinsten Ledermaterialien bestehen. Der beschriebene James Dean, 68er Lederblouson aus Wildleder wird unter anderem bei Hackett London angeboten.
Der absolute Klassiker kommt aus dem Hause Belstaff. Dieses Modell trugen James Dean, Marlon Brando und sogar Che Guevara. Nach Dean wurde sogar, die von ihm getragene Jacke, benannt.

Denkt daran, es ist Schlussverkauf…………

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.