Loafer – Bequemer Halbschuh für den Sommer

Loafer sind Halbschuhe, die bei uns in Deutschland auch Slipper genannt werden. Sie wurden 1910 in Amerika entwickelt und umfassen heute mehrere verschiedene Modelle. Unter dem Namen Loafer versteht man einen Halbschuh mit kleinem Absatz, daher zählen die sehr beliebten Mokassins nicht zu dieser Gattung.

Nachdem der Loafer ca. 1910 das erste Mal in Amerika hergestellt wurde schwappte der Trend so langsam nach Deutschland über. Während der internationalen Verbreitung entwickelte sich der Schuh in den USA zu dem Collegemodell schlechthin. Man vermutet, dass sich die Studierenden Münzen als Glücksbringer unter die Laschen der Loafers geklemmt haben und so dem Pennyloafer seinen Namen schenkten. Auf eine Ausführung folgte die nächste, leider hat der Loafer heutzutage nur noch wenig mit dem bequemen Slipper von damals zu tun.

Loafer – Verschiedene Modelle

Der Loafer ist in ganz verschiedenen Ausführungen erhältlich. Ganz am Anfang seiner Ära zeichnete sich der Schuh durch seine unglaubliche Bequemlichkeit aus. Er war biegsam und somit die perfekte Fußbekleidung für die Freizeit. Nach und nach entstand jedoch ein rahmengenähtes Modell, welches die sonst so prägnanten Merkmale nicht mehr aufweisen konnte. Ein sehr präsentes Modell ist der so genannte Tasselloafer, der mit Ziersenkeln versehen ist. Dieses Modell erinnert stark an die Fußbekleidung des Golfsports, bei der es sich meistens um einen Tasselloafer handelt, der lediglich auf den Sport ausgerichtet wurde. Der Laschenslipper hat nur eine einzige Naht an der Verse und findet oftmals als Hausschuh seinen Gebrauch. Diese Ausführung wird auch Prince Albert Slipper genannt. Ein sehr freizeitlich gestaltetes Modell ist der Elasticloafer. Dieses Schuhmodell ist seitlich mit Gummibändern ausgestattet, die den Einstieg in den Schuh noch einfacher machen.

Loafer – Der Trendschuh

Loafer sind bestens für die kommende Sommermode geeignet. Mein Tipp: weiße Loafer, am Besten noch mit Gummiband, sind absolut tabu. Diese Slipper sehen einfach nur billig aus und gehören eher in das nächst gelegene Rotlichtmilieu. Doch es gibt Modelle, auf die kein Mann in dieser Saison verzichten sollte. Modelle von Alden, Aigner oder Hogan sind am schönsten in weichem Wildleder und knalligen Farben wie Blau, Grün oder auch schlichtem Braun. Dazu kombiniert man am besten lockere Jeans oder Chino. Diese Schuhe sind nicht nur bequem, sie sind auch perfekt für den Sommer und lange Grillabende im Park. Ein Tipp: Besonders schön sind die Schuhe ohne Socken! Ein absolutes No-Go ist die Kombination aus Chino, Slipper und Hemd. Hier sollte man(n) eher ein Shirt kombinieren, da das Outfit sonst eher an den letzten Sylturlaub erinnert.

Loafer – Wann kann man ihn tragen?

Loafer Schuhe sind in jedem Land anders angesehen. In Deutschland steht man dieser Fußbekleidung, als seriöses Modell, eher skeptisch gegenüber. Daher sollte man darauf achten, dass man die Schuhe nicht unbedingt zu gehobenen Anlässen anzieht. Die Farbe Braun gilt nochmals als legerer als Schwarz und sollte daher gar nicht zu Dinnerveranstaltungen gewählt werden. Ansonsten kann man die Schuhe leger kombinieren oder einmal schicker – Also fast ein Allroundtalent mit wenigen Einschränkungen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.