Männer aufgepasst: Auch bei Neurodermitis tut Sport gut!

Männer aufgepasst: Auch bei Neurodermitis tut Sport gut!

Sport und Neurodermitis – viele Männer glauben, dass das nicht zusammenpasst, weil Schweiß die Beschwerden der Hauterkrankung verstärkt. Doch sollte man deshalb auf die gesundheitsfördernde Wirkung des Sports verzichten? Nein, denn Sportmediziner und Dermatologen stellen klar, dass Sport und Neurodermitis kein Widerspruch sein muss.

Sport tut auch der Haut gut

Bei einer Neurodermitis wird in den Hautzellen weniger Fett und Feuchtigkeit produziert. Eine trockene Haut ist die Folge. Kommt der Körper beim Sport ins Schwitzen, wird der Haut weitere Feuchtigkeit entzogen. Die Neurodermitis weitet sich aus. Deshalb wurde Neurodermitis-Patienten lange Zeit davon abgeraten, Sport zu treiben.

Nach neuesten Untersuchungen kann Sport jedoch eine positive Wirkung auf die Haut entfalten. Durch die Bewegung werden die Durchblutung, der Stoffwechsel und die Nährstoffversorgung der Haut verbessert. So kann regelmäßiger Sport dazu beitragen, die Neurodermitis einzudämmen.

Schutz und Pflege

Einige Hinweise sollten jedoch beachtet werden, um die Haut zu schützen und zu pflegen. Da starkes Schwitzen die Neurodermitis befördert, sollten betroffene Menschen nur in der schubfreien Zeit intensiv Sport treiben. Unabdingbar ist atmungsaktive Kleidung. Diese Funktionskleidung leitet die Feuchtigkeit nach außen und lässt zugleich Luft nach innen durch. Unter der Kleidung entsteht ein angenehmes Klima, das die Haut schont.

Um zu vermeiden, dass die Haut austrocknet, sollte schon während des Sports reichlich Flüssigkeit aufgenommen werden. Mineralwasser und Tee eignet sich hervorragend, um den Flüssigkeitshaushalt der Haut in Schuss zu halten. Nach dem Sport darf schließlich die Dusche nicht ausbleiben. Warmes Wasser und mildes Duschgel erfrischen nicht nur die Muskeln, sondern spülen auch den schädliche Schweiß ab. Sehr heißes und langes Duschen ist jedoch tabu, um ein Austrocknen der Haut zu verhindern. Zusätzliche Pflege erhält die Haut schließlich durch eine rückfettende Lotion, die nach dem Duschen die Haut mit viel Feuchtigkeit versorgt. Besonders empfehlenswert sind hochwertige Produkte aus der Apotheke. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf www.eucerin.com.

Sport und Neurodermitis

Mit der richtigen Kleidung und einer guten Pflege der Haut können auch Neurodermitis-Patienten Sport treiben. Selbst dem Hochleistungssport steht die Hautkrankheit nicht im Wege, solange man darauf achtet, die Haut stets mit ausreichender Feuchtigkeit zu versorgen – Liebe Männer, Neurodermitis ist also kein Grund mehr, keinen Sport zu treiben!

Artikelbild: Thinkstock, 453090813, iStock, Chalabala

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.