Männerspielzeug: Das schweizer Taschenmesser mit USB-Stick

Das klassische schweizer Taschenmesser ist seit jeher ein beliebtes Gadget für Männer und der Hersteller Victorinox beweist mit integrierten USB-Sticks, dass man durchaus auf der Höhe der Zeit ist.


Schweizer Messer sind die weltweit bekanntesten und meistverkauften Taschenmesser und sind besonders bei Personen beliebt, die die zusätzlichen Funktionen beim Camping, Wandern oder anderen Outdoor-Aktivitäten schätzen. Ursprünglich diente es der Schweizer Armee als klappbares Soldatenmesser, welches zusätzlich beim Essen und Zerlegen des Gewehrs helfen sollte und 1890 zunächst mit Klinge, Dosenöffner, Schlitzschraubendreher und Ahle ausgestattet wurde. Über die Jahre wurden verschiedene Modelle entwickelt und neue Werkzeuge oder Funktionen ergänzt. Die einzigen Originalhersteller sind die Unternehmen Victorinox und Wenger, welche beide das Schweizer Kreuz als Erkennungszeichen tragen. Das neueste Messer wurde nun auf der CES in Las Vegas präsentiert und sichert sich damit auch einen Platz in der Unterhaltungselektronik.

Schweizer Messer mit Speicherplatz

Holzsäge, Schere, Korkenzieher und Metallfeile gehören bei den verbreitetsten Versionen des schweizer Taschenmessers dazu. Die sogenannten zivilen Modelle besitzen außerdem in der Regel auch noch eine Pinzette und einen Zahnstocher. Für bestimmte Zielgruppen gibt es ebenso Messer mit speziell angepassten Werkzeugen, wie beispielsweise einem Fischentschupper für Angler oder einem Grasheber für Golffans.
Die schweizer Traditions-Unternehmen haben seit einigen Jahren auch moderne Varianten für den urbanen Gebrauch im Angebot. Zusatzelemente wie Diodenlampe, USB-Stick, Laserpointer oder MP3-Player sind dabei vielmehr für den Gebrauch im städtischen Alltag, als für den Outdoorbereich vorgesehen. Das „Slim Duo“ von Victorinox bietet sogar zweimal 64 GB Speicherkapazität und der neueste Clou, der soeben auf der Elektronik-Messe CES in Las Vegas vorgestellt wurde, ist mit einem Speicherplatz von einem Terabyte ausgestattet. Für die Datensicherheit ist durch ein persönliches Passwort gesorgt. Das Messer soll in einer Version mit Klinge und in einer flugsicheren und damit klingenlosen Variante auf den Markt kommen, wird allerdings mit voraussichtlich bis zu 2000 US-Dollar ein durchaus teures Spielzeug.