Mysterium Männerabend

Was machen Männer beim Männerabend? Klischee vs. Realität und eine kleine Erklärung für Frauen.

Was machen Männer eigentlich beim Männerabend? Diese Frage haben sich wahrscheinlich schon einige Frauen gestellt. Ist es einfach nur ein Saufgelage, von Disko zu Disko, DVD-Abend, oder der Klassiker Fußball und Bier, ohne das ständige Fragen nach den Abseitsregeln. Vielleicht ist der Männerabend auch (willkommen im 21. Jahrhundert) eine Art Selbsthilfegruppe. Oder vielleicht, ganz vielleicht, gehen  Männer, obwohl sie nicht bei der Ergo-Versicherungsgruppe arbeiten, gemeinsam auf Sex-Partys oder ins Bordell? Um den Männerabend ranken sich viele Gerüchte. Die Wirklichkeit sieht natürlich langweiliger aus. Es scheint trotzdem an der Zeit mit ein paar Spekulationen aufzuräumen und ein bisschen Licht ins Dunkle zu bringen.

Männerabend – ein Abend ohne Frauen

Der Männerabend ist vor allem durch eines gekennzeichnet, die Abwesenheit von Frauen. Allgemein gehört zum Männerabend zunächst (und das ist kein Klischee), so lange keiner der Anwesenden abstinenter Alkoholiker ist, Alkohol in Form von Bier (für den frühen Abend) und am besten noch ein zwei Flaschen Schnaps, die zu etwas späterer Stunde dann auf den Tisch kommen. Dazu gehört spezielles Essen, vorzugsweise etwas Ungesundes, auf keinen Fall ein „leckerer Salat“.  Jetzt wo der Sommer vorbei ist und man nicht mehr grillen kann, bleibt Man(n) drinnen. Hier hat man die Möglichkeit selber etwas zu kochen, ja Männer kochen auch gemeinsam beim Männerabend, oder als Alternative, für etwas bequemere, der Pizzalieferservice. Hat man die Verpflegung, die das Rahmenprogramm bildet, muss man sich auf die Aktivität einigen.

Von DVD-Abenden, Pokerrunden und Saufgelagen

Das Männerabende zum Saufgelage ausufern, ist zum Teil ein Klischee. Alkohol fließt, aber wenn sie zu Hause bleiben, artet es nicht unbedingt aus. Erst wenn es darum geht, die Wohnung, in der man sich getroffen hat zu verlassen, kann es passieren, dass in der Disko oder Bar, wo es dann Nachschub gibt, der Abend ein wenig aus den Fugen gerät. Viele treffen sich jedoch einfach nur um ohne Frauen einen Film zu schauen. Am besten natürlich einen Actionfilm à la „Stirb langsam“, „Leathal Weapon“ 1-100 oder etwas, das selbst von einem Männerabend handelt, wie „Hangover“. Will man mal keinen Film schauen, so kann man natürlich auch Poker spielen, wobei der Hype wieder ein bisschen verflogen ist, im Vergleich zu vor zwei Jahren. Dann kann man sich mit Playstation Spielen, auf einem riesigen Flachbildfernseher, wenn kein Fußball läuft, die Zeit vertreiben.

Wann ist ein Mann ein Mann?

Männer sprechen tatsächlich über Dinge wie Autos, Fußball und Frauen. Doch auch Politik, Wirtschaft, das eigene Leben wird angesprochen. Wobei dafür nicht unbedingt ein Männerabend herhalten muss, da Männer tatsächlich auch an anderen Abenden über diese Themen reden können. Die Abwesenheit der Freundin macht es nur etwas einfacher.

Das Klischee des ausufernden Männerabends, bei dem der Mann mitten in der Nacht stockbesoffen von der Polizei nach Hause gebracht wird, ist mittlerweile für den normal-sterblichen Mann überholt. Oder anders, Männer sind häuslicher und langweiliger geworden. Man(n) ist einfach nur auf der Suche nach Ausgeglichenheit und ein wenig Ruhe (auch von Frauen). Und wer kann Männern verübeln, dass sie einmal in der Woche oder auch nur einmal im Monat mit ihren besten Freunden Zeit verbringen möchten?!