Schöner lächeln – Tipps für weiße Zähne

Schöner lächeln – Tipps für weiße Zähne

Was für Frauen gilt, gilt auch für Männer – ein strahlend weißes Lächeln sieht nicht nur gut aus, sondern kann Frauenherzen oft auch höher schlagen lassen. Im Alltag hinterlassen aber allem voran Essen, Kaffee, Tee, Alkohol und Nikotin ihre Spuren auf dem Gebiss. Hier gilt es schonend nachzuhelfen und die Beißer wieder auf Vordermann und zum Strahlen zu bringen.

Schöner lächeln - Tipps für weiße Zähne

Natürliche Tipps für weiße Zähne

Zahnseide
Die gute alte Zahnseide hilft nicht nur Essenrückstände in den Zahnzwischenräumen zu entfernen, sondern sorgt bei regelmäßiger Anwendung auch dafür, dass Verfärbungen und kleine Flecken entfernt oder zumindest vermindert werden.
Tipp: Jeden Abend vor dem Schlafengehen eine Anwendung mit Zahnseide

Mundspülungen
Wer regelmäßig auf Mundspülungen setzt, bekämpft damit nicht nur den Mundgeruch. Für diesen, aber auch für Verfärbungen, sind Bakterien verantwortlich, die nach der Nahrungsaufnahme im Mundraum zurückbleiben. Die Zahnbürste schafft es meist nicht, alle Rückstände zu beseitigen.
Tipp: Mundspülungen mit ätherischen Ölen eigenen sich hier besonders gut, da sie desinfizierend und antiseptisch wirken.

Weißmacher Zahncremes
Sie springen im Handel sofort ins Auge. Jeder Zahnpaste-Hersteller hat mittlerweile eine „White“-Zahncreme im Sortiment. Schaden können die vielversprechenden Zahncremes nicht, zu tatsächlich helleren Zähnen führen die „Weißmacher“ aber auch bei regelmäßiger Anwendung nicht wirklich.
Tipp: Benutzen Sie ruhig die „Weißmacher“-Zahncremes. Diese können zumindest helfen, die Verfärbung der Zähne zu verlangsamen.

Schonend weiße Zähne

Bleaching
Abgesehen vom professionellen Bleaching beim Zahnarzt, bieten Apotheken, Drogerien und Supermärkte auf jede Menge DIY-Produkte an, mit denen mein seine Zähne bleiben kann. Hier ist allerdings Vorsicht geboten. Stripes, Gels und Co. sollen zu einem sanften Aufhellen der Zähne führen. Wer die Anwendung aber nicht richtig durchführt, gefährdet damit den Zahnschmelz und vor allem das Zahnfleisch. Beides führt zu einer höheren Empfindlichkeit der Zähne.
Tipp: Vertrauen Sie hier lieber auf den Fachmann. Wenn es schon ein Bleaching sein muss, dann beim Zahnarzt.

Zahnreinigung
Mindestens einmal im Jahr sollte man sich einer professionellen Zahnreinigung beim Zahnarzt unterziehen. Die sanfte Methode beim Profi schon nicht nur Zahnschmelz und Zahnfleisch, sondern hilft auch Verfärbungen zu vermindern. Die Kosten für eine Zahnreinigung tragen Sie aber in der Regel selbst. Nur einige Krankenkassen übernehmen Anteile.
Tipp: Fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse nach, ob Sie Zuschüsse für eine professionelle Zahnreinigung bekommen. Gerade wenn Sie regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung gehen, stehen die Chancen nicht schlecht.

Verzichten Sie auf Hausmittel

Wer irgendwo aufgeschnappt hat, dass Hausmittel wie Salz, Zitronensaft oder Backpulver den Zähnen ebenfalls zu neuem Glanz verhelfen – Finger weg. Diese Hausmittel greifen den Zahnschmelz ab und schädigen dauerhaft den Zähnen. Also lieber gleich vergessen.

Bildquelle: Stefan Redel – Fotolia