Spontan-Besuch? So wird Ihre Wohnung im Schnellverfahren vorzeigbar

Spontan-Besuch? So wird Ihre Wohnung im Schnellverfahren vorzeigbar

Egal ob sich eine Bekanntschaft spontan angekündigt oder Sie eine Eroberung der letzten Partynacht mit zu sich nachhause bringen – wenn die Junggesellenbude wieder einmal im Chaos versinkt, ist schnelles Handeln angebracht. Mit den folgenden Tipps können Sie Ihre Bude aber im Handumdrehen zum Vorzeigeobjekt verwandeln und dafür sorgen, dass die Auserwählte nicht gleich an der Türschwelle den Rückzug antritt.

Spontan-Besuch? So wird Ihre Wohnung im Schnellverfahren vorzeigbar

Wohnung aufräumen – wenn’s schnell gehen muss

Wenn Ihr Date spontan mit in Ihre unaufgeräumte Wohnung kommt, dann sind vor allem zwei Dinge entscheidend für den ersten Eindruck: Ablenkung und schnelle Handgriffe.
Verfrachten Sie Ihre Bekanntschaft zunächst an irgendeinen Ort in der Wohnung, wo es nicht komplett verwüstet aussieht und verschaffen Sie sich Zeit. Bieten Sie Ihr beispielsweise einen Platz auf dem Sofa oder in der Küche an und dazu ein Glas Wein, ein Bier oder einen Sekt – Hauptsache sie ist erst einmal beschäftigt. Vermeiden Sie es auch die Festtagsbeleuchtung anzuschalten. So wenig Licht wie nötig lautet das Motto. Dann legen Sie noch schnell ein bisschen Musik auf und die erste Ablenkung ist komplett.

Schnelles Handeln ist gefragt

Wenn Sie die Bekanntschaft versorgt haben, verschwinden Sie erst mal auf der Toilette. Nicht weil Sie unbedingt aufs Klo müssen, sondern um hier für Schadensbegrenzung zu sorgen. Strotzt Ihre Dusche oder die Badewanne vor Dreck und Kalk, dann wischen Sie einmal flüchtig mit feuchtem Klopapier drüber und ziehen Sie den Duschvorhang vor. Schmuddelige Handtücher und Teppiche werden umgedreht oder landen gleich im Wäschekorb.
Der wichtigste Punkt im Badezimmer ist aber, dass Sie alle Spuren, die auf eventuelle andere weibliche Bekanntschaften hindeuten verschwinden lassen. Ob lange Haare, eine zweite Zahnbürste, Haarspangen und Haarbänder, Tampons – alles was eine Frau mal bei Ihnen gelassen hat, landet jetzt im Müll, in einer abgelegenen Schublade oder unter einem Stapel Handtücher. Vergessen Sie dabei auch nicht den Spielschrank, falls Sie einen besitzen. Hier gucken Frauen häufig als erstes nach, was es denn alles Interessantes zu entdecken gibt.

Das Schlafzimmer – der alles entscheidende Raum

Sind Sie mit dem Badezimmer fertig, gehen Sie noch kurz in Ihr Schlafzimmer. Auch hier gilt, alles was mit Schmutzwäsche und kompromittierenden Dingen zu tun hat, verschwindet im Schrank oder unter dem Bett. Bleibt noch Zeit ein frisches Bettlaken aufzuziehen, umso besser. Wenn nicht, dann gilt auch hier: so wenig Licht wie möglich. Anstatt die Stehlampe anzuknipsen, zünden Sie lieber ein paar Kerzen an und tauchen Ihr Schlafzimmer in schummriges Licht. Wie im Bad sollten auch im Schlafzimmer alle Spuren alter Bekanntschaften schnell verwischt und beseitigt werden. Wenn es sich um einen One-Night-Stand handelt, dann lassen Sie auch peinliche Fotos mit den Kumpels, aus Kindertagen oder mit Freundinnen in irgendeiner Schublade oder in einem Karton verschwinden. Schreibtisch, Regel, Fußboden, Bett – sind diese vier Bereiche oberflächlich bereinigt, ist Ihr Schlafzimmer bereit.

Vorsicht ist besser als Nachsicht

Wenn Sie sich das hektische Aufräumen komplett sparen wollen, dann gehen Sie lieber im Vorfeld schon auf Nummer sicher. Lautet der Plan für den Abend, eine Eroberung mit zu sich in die Wohnung zu nehmen, dann räumen Sie vorher zumindest das Gröbste auf. Sammeln Sie die Müllreste auf, lassen Sie die Dreckwäsche verschwinden, beziehen Sie Ihr Bett neu und räumen Sie vor allem alles, was an andere Frauen erinnern könnte weg. Diese Präventivmaßnahmen kosten Sie nicht einmal 5 Minuten und lässt Sie bereits im Vorfeld wesentlich entspannter an das Ganze herangehen. Und wenn gar nichts mehr hilft, dann versuchen Sie einfach mit zu ihr zu gehen.

Fotorechte: detailblick – Fotolia