Störende Pigmentflecken im Gesicht – Ursachen und Behandlung

Störende Pigmentflecken im Gesicht – Ursachen und Behandlung

Störende Pigmentflecken im Gesicht - Ursachen und BehandlungManchmal entstehen sie nach einem ausgiebigen Sonnenbad, andere entdecken wir rein zufällig bei der täglichen Reinigung. Jeder Körper weist Pigmentflecken auf, in ganz individueller Anzahl, denn gerade mit zunehmendem Alter bilden sich diese kleinen Hautmarken immer stärker aus. Wie Sie störende Flecken im Gesicht behandeln können und wie die Hautmale eigentlich entstehen, erfahren Sie hier.

Veränderte Pigmentproduktion

Dass die Sonnenstrahlen den Körper zur vermehrten Melaninproduktion anregen, ist hinlänglich bekannt. Mit diesem Mechanismus versucht die Haut, den Körper vor dem Angriff der aggressiven Sonneneinstrahlung zu schützen, die Haut verändert sich zu einem merklich dunkleren Braunton. Gerade Hautstellen, die oft dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt sind, sind anfällig für dauerhafte Farbveränderungen. Produziert die Haut punktuell viel Melanin, kann es zu einer Überproduktion dieses Hautfarbstoffes kommen. An solchen Hautstellen, beispielsweise im Gesicht, an den Armen oder am Dekolletee, bilden sich dauerhaft bestehende dunkle Hautflecken. Auch altersbedingte Hautflecken, so genannte „Altersflecken“, werden durch Sonneneinstrahlung verstärkt und treten vermehrt auf. Vor allem im Gesicht werden solche Farbveränderungen der Haut, ebenso wie Sommersprossen, von den Betroffenen als störend empfunden.

Hautarzt kann aufklären

Anders als bei Sommersprossen, die über die Wintermonate zumeist verschwinden, bleiben altersbedingte Pigmentveränderungen das ganze Jahr über bestehen. Bei der Suche nach Behandlungsmöglichkeiten sollte trotzdem der erste Gang zum Hautarzt führen, der die Pigmentveränderungen in Augenschein nimmt und das Vorliegen einer organischen Störung ausschließt. Mit einer Vielzahl von Behandlungsmöglichkeiten können die störenden Flecken entweder entfernt oder abgedeckt werden, letzteres kann mit einem geeigneten Abdeckstift erfolgen oder einem Camouflage-Make Up. Bleichcremes oder hautbleichende Lösungen sollten nur mit viel Vorsicht und unter ärztlicher Begleitung erfolgen, da sie gesundheitlich bedenkliche Substanzen enthalten können. Gerade größere Hautveränderungen können durch ein besonderes Laserverfahren entfernt oder aufgehellt werden.

Pigmentstörungen sorgsam behandeln

Auch, wenn die Ursache hinter den Flecken in den meisten Fällen harmlos ist, sollten sie trotzdem ernst genommen werden und eine Abklärung von Hautarzt erfahren. Schließlich können sich schwerwiegende organische Störungen über Pigmentationsstörungen äußern und auf diesem Weg schnell erkannt und behandelt werden. Mit kosmetischen Produkten z.B. von Eucerin können störende Flecken auf einem kleinen Hautareal gut abgedeckt oder sichtbar verblasst werden, größere Flecken oder besonders störende Altersflecken sprechen allgemein gut auf eine Laserbehandlung an. Bei der Auswahl eines Arztes ist hierbei allerdings seine Erfahrung mit dem Laserverfahren ausschlaggebend für den Erfolg der Behandlung.

Bild: Piotr Stryjewski – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.