Technik für zuhause – in Zukunft wird alles einfacher

Technik für zuhause – in Zukunft wird alles einfacher

Das intelligente Haus ist schon seit Jahren in der Diskussion – aber die Entwicklung geht nur in Teilbereichen voran. Dass Ihr Haus Sie komplett und eigenständig mit Lebensmitteln, Wärme, Kühlung und Licht versorgt, ist noch Zukunftsmusik. Lesen Sie hier, welche elektronische Apps und intelligenten Geräte schon auf dem Markt sind!

„Die Post ist da“

Wer kennt das nicht: Sie warten auf eine wichtige Nachricht, vielleicht die Antwort auf eine Stellenanzeige oder Unterlagen von Ihrem Rechtsanwalt. Sparen Sie sich den vergeblichen Gang zum Briefkasten oder überflüssiges Treppensteigen und lassen Sie sich elektronisch benachrichtigen, wenn die Post da ist. Das geht so: In Ihrem Briefkasten wird ein Sensor angebracht, der ein Funksignal an den Empfänger sendet, sobald der Briefbote einen Brief einwirft.

Die Installation des elektronischen Postmelders ist denkbar einfach. Sie benötigen nur einen Briefkasten mit einer senkrechten Klappe. Der Sender hat eine eigene IP-Nummer, so ist eine Verwechslung mit dem Gerät des Nachbarn ausgeschlossen. Falls es Empfangsschwierigkeiten gibt (etwa bei Stahlbetonwänden), platzieren Sie den Empfänger am Besten in Fensternähe. Ein kurzer Ton, ein Blinken oder ein Vibrationsalarm meldet die Ankunft der Post. Um das richtige Gerät für Ihren Briefkasten zu finden, stöbern Sie durch das große Sortiment auf www.reichelt.de.

Intelligenter Kühlschrank nicht in Sicht

Der intelligente Kühlschrank ist noch Zukunftsmusik, denn die Lösungen für den Haushalt dürfen nicht zu komplex sein und sollten den Konsumenten nicht überfordern. Lebensmitteleinkauf und Vorratsmanagement möchten die Konsumenten offenbar och nicht aus der Hand geben. Anders sieht es bei Staubsaugerrobotern aus. Hier gibt es ein breites Angebot von Geräten, von günstig bis teuer und in verschiedener Leistungsklasse. Vergleichen Sie vor dem Kauf, wie gut die Geräte in der Handhabung sind und ob sie den Saugbereich vollständig abdecken – manche Geräte hinterlassen Staubinseln. Hier ist ein Test gängiger Geräte.

Intelligente Waschmaschinen und Trockner können Sie über WLAN oder über eine App vom Smartphone aus steuern. Das ist hilfreich, wenn die Waschmaschine im Keller steht oder wenn Sie von unterwegs ein Programm auswählen und starten möchten. Wenn Sie dann nach Hause kommen, ist die Wäsche schon fertig. Mit der App lassen sich oftmals auch kleinere technische Schwierigkeiten lösen und Sie haben Zugriff auf Pflegetipps. Ausräumen müssen Sie die Wäsche aber weiterhin selbst.

Foto: Thinkstock, 178895291, iStock, BrianAJackson