The Kooples – Französischer Rock-Chic meets Dandysme

The Kooples – wer von diesem Bekleidungsgeschäft noch nie etwas gehört hat, sollte sich spätestens jetzt den Namen hinters Ohr schreiben. The Kooples ist ein französisches Modeunternehmen, welches in rasantester Zeit über 20 Läden in Frankreich eröffnete. Beim ersten Kontakt mit diesem Label war mit klar, es handelt sich bei The Kooples um etwas ganz Besonderes.

The Kooples möchte endlich das Ziel erreichen, welches so viele Modeinteressierte schon jahrelang vor Augen haben, das Ziel durch Mode ein Statement abgeben zu können – den eigentlichen Sinn der Bekleidung. Doch im Laufe der Jahre ging die Intention, die hinter der Mode steckt, verloren, denn keiner wollte sich mehr öffentlich zu einer politischen Orientierung oder einer Gruppe bekennen. So verwischt Kleidung bis heute den wahren Menschen, der in ihr steckt.

The Kooples und das Dandytum

The Kooples wirft den Kleidungsgedanken der 50er und 60er Jahre wieder auf. Die unausweichliche Verbindung von Kleidung zu Musik. So scheint ein Mantel, ein Blazer oder auch eine Tasche für Kooples Mehr zu sein. Und genau dieses Gefühl für Mode möchte das Label an seine Kunden weitergeben. Sie möchten, dass ihre Unternehmensphilosophie von den Menschen in die Welt getragen wird, wie eine Petition unter der noch die Unterschriften der Masse fehlen. Neben einer sehr engen Verbindung zu Musikern, Festivals und Bands der 50er und 60er Jahre, spielt auch das Dandytum eine überaus große Rolle bei The Kooples. Die Nähe zu der Kleidung, die hauptsächlich von auffälligen Anzügen und maßgeschneiderter Herrenmode nährte, bringt das Label unmittelbar in den Zusammenhang mit dem Dandytum. Außerdem zollt Kooples der Mode mindestens genauso viel Respekt, wie die Dandys es damals taten. Sie wussten wie sie Kleidung einzusetzen hatten und sie waren sich der Wirkung vollkommen bewusst. Es liegt fast nah zu sagen, Kooples möchte die Menschen darauf aufmerksam machen, dass sie mehr aus der Kleidung schöpfen können, als eine Wärmequelle. Die Marke versucht, die sonst so exklusive maßgeschneiderte Haute Couture in Prêt-à-porter zu verwandeln. So möchten sie für einen angemessenen Preis, ansehnliche Anzüge unter die Menschen bringen, die den schicken Style der Vergangenheit wieder aufleben lassen.

The Kooples – Ein unverwechselbarer Stil

Der Stil von The Kooples ist schwer zu beschreiben und genau in dieser Tatsache sehe ich auch das überaus große Potential der Marke. Sie umfasst alles Extreme. Hier ein wenig Dandy, dort ein bisschen Rock Chic mit britischen, aber natürlich auch französischen Einflüssen. Es vermischen sich vergangene Trends, die zumeist von gefeierten Helden getragen wurden, zu einem Inbegriff von Coolness. Eine Lässigkeit, die heute oft falsch interpretiert wird. Denn die meisten halten ein Outfit mit Turnschuhen und einem Shirt für leger. Kooples möchte den Anzug, den Dandy-Rock-Style zu dem Non-Plus-Ultra machen. Der Anzug stünde fortan für Stil und intellektuelle Coolness und nicht gar für einen spießigen Jura Studenten.

Das Label The Kooples möchte also seine Philosophie und die ganz eigene Auffassung von Mode unter die Leute bringen und die Kunden so zu seinen Botschaftern machen. Nur durch Anhänger kann die Mode noch einmal revolutioniert und neu interpretiert werden.

Eine weitere The Kooples Idee überzeugt viele Kunden, durch ihre grandiose Kreativität. Die Idee Mode für Paare zu entwerfen. So fotografiert die Marke immer wieder bildschöne Pärchen in Kleidung die zusammen nicht perfekter wirken könnte. In der eigenen Zeitschrift „The Kooples“ werden die Paare regelmäßig vorgestellt und durch Interviews mit Kunst, Musik und anderen kulturellen und szenigen Events in Verbindung gebracht.

The Kooples und die schwarze Seite des Lebens

The Kooples hat als Grundlage der Mode Schwarz gewählt. Obwohl auch bunte und weiße Kleidung eine Rolle spielen, soll Schwarz die Seele des Labels widerspiegeln. Denn der Untergrund, die Stadt und viele Seelen sind Schwarz, obwohl sie oberflächlich betrachtet vielleicht so Bunt erscheinen. Unter den schwarzen Anzügen wird hingegen viel Weiß getragen – die Farbe der Unschuld. Durch die dunklen Farben wird die Großstadt und ihre unerahnten Abgründe sehr gut dargestellt, doch auch das Dandytum hat hier wieder einmal die Finger mit im Stil. Der Dandy hat immer einen sehr negativen Beigeschmack. Ob Baudelaire, Oscar Wilde oder gar seine Romanfigur aus „Das Bildnis des Dorian Gray“, alle teilten sie das typische Dandy-Schicksal.

The Kooples – Geschäfte und Online Shop

Das Label The Kooples wurde schon 1821 gegründet, doch stellte das Unternehmen am Anfang ausschließlich Herrenanzüge her. Heute verkauft das Label in über 20 Läden in Frankreich seine Kleidung, die Herren- und Damenmode umfasst. Außerdem bietet Kooples eine umfangreiche Auswahl an Accessoires. Die Preise der Marke liegen ca. zwischen 45 Euro (Shirt) und 350 Euro (Outdoor). Bei den Materialien ist von hochwertigem Strick, bis zu Lederwaren alles dabei. Doch The Kooples bleibt eine der ersten Marken, die es geschafft haben Trends und Individualität zu vereinen. Außerdem machen sie Haute Couture als Massenware für jeden Modefanatiker zugänglich und das wiederum ist die Einzigartigkeit und Besonderheit, die man ab dem ersten Moment spüren kann.

Hier geht es zum Online Shop von The Kooples

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.