Trend für Pullover und sonstiges Gestricktes: Das Fairisle- Muster

Auch Mann ist im Winter kalt. Zum Glück trägt man schon seit den vergangenen Wintern nicht mehr nur Sweatshirts, auch die guten alten gestrickten Pullover mit klassischen Mustern sind wieder voll im Trend. Diesen Winter gibt es überall Gestricktes mit britischem Fairisle-Muster zu kaufen.

Pullover, Schal und Handschuhe im Fairisle-Muster gestrickt, das ist diesen Winter ein absolutes Muss. Was das Muster so besonders macht, wie man es kombiniert und alles Weitere, erfahrt ihr hier.

Das Fairisle-Muster: Tradition aus Großbritannien

Spricht man von Fairisle, dann sind das im eigentlichen Sinne nur Strickwaren, die aus auf der Insel produzierter Wolle und nur dort in dem spezifischen Muster gestrickt worden sind. Die Insel ist nämlich namensgebend für die Strickweise. Die Fair Isle gehört zu den britischen Shetland Inseln. Daher werden auch die Fairisle-Pullover traditionell aus Shetlandwolle gestrickt. Diese Wollart ist leicht und ergiebig. Daher sind auch die aus ihr gefertigten Strickstücke sehr angenehm zu tragen, aber gleichzeitig unheimlich winddicht und warm.

Das Fairisle-Muster ist dadurch gekennzeichnet, dass es sich um zwei Farben handelt, die sich längs oder quer über ein Strickstück hinziehen. Die Strickweise des Fairisle gebietet es auch, dass der Pullover vollständig in Runden zu stricken ist. Anschließend wird er aufgeschnitten und gewendet. Dadurch ist das Muster gleichmäßiger. In einem echten Fairisle-Pullover und auch in den anderen Strickstücken, stecken also ein gutes Stück Handarbeit und Fertigkeiten.

Die Kombination des Fairisle-Musters im Winter 2012/2013

Die Farben im Muster selbst werden in der Regel warme Farben sein. Es gibt aber auch Kombis aus Schwarz und Weiß. Es empfiehlt sich eine Cordhose in der Pulloverfarbe zu wählen, die am wenigstens dominant ist. Passend dazu trägt man Schnürstiefel aus Leder. Ob Glatt- oder Rauleder ist letztlich Geschmackssache. Fairisle-Muster können im Übrigen unterschiedlich groß sein. Je nach Strickweise.

Das Fairisle gibt es derzeit eigentlich überall. Wer sich nicht gleich einen Pullover zulegen möchte und wem auch die Strickjacke noch ein bisschen zu gewagt ist, der kann ja mit einer Mütze oder mit Handschuhen erst mal klein anfangen. Kombiniert mit Cord und Jeanshemd, ist das traditionelle Muster aber gerade genau das, was Mann tragen sollte. Also nicht allzu lange zögern.