Uhren-Highlights, Teil 6: KHS Navigator II

Unter Mitarbeit von militärischen Spezialkräften entwickelt, begründete diese Einsatzuhr den Erfolg der Marke KHS Tactical Watches. Ausgangsbasis für ihre Konstruktion war die bei Uhrenkennern ebenfalls berühmte Militäruhr „Navigator 6500“. Signifikantestes Novum der Navigator II: ihr H3-Beleuchtungssystem.

Im Dunkeln jederzeit ablesbar

Das H3-Beleuchtungssystem zeichnet sich sogenannte „trigalights“ aus, kleine H3-Tritium-Gaslichtquellen der Schweizer Firma mb-microtec, die im Gegensatz zu konventionellen Leuchtmitteln wie Luminova kein Licht benötigen, um zu leuchten – ein wesentlicher Vorteil im Einsatz. Die kleinen, selbstleuchtenden Kapseln aus Glas benötigen keinen Batteriestrom und besitzen auch nach zwölf Jahren immer noch 50% ihrer Leuchtkraft.
Das Beleuchtungssystem wird mittlerweile in fast allen Uhren der Marke KHS verbaut.

Für alle Eventualitäten gerüstet

Die KHS Navigator II besitzt neben ihrem innovativen Beleuchtungssystem zahlreiche weitere Funktionen, die ihren guten Ruf als Outdoor- und Einsatzuhr begründen: Neben dem robusten Kunststoffgehäuse, in dem sich ein Schweizer Quarzuhrwerk befindet, und dem Mineralglas ist es die drehbare Lünette, die ebenfalls mit einem Tritium-Lichtpunkt als Indexpunkt versehen ist. Des Weiteren besitzt die Navigator II einen Gehäuseboden aus Edelstahl, eine Datumsanzeige sowie eine ungefähre Batterielebensdauer von zwei Jahren. Gegenwärtig hat diese Uhr bei KHS eine ganze Reihe von Designvarianten inspiriert, unter anderen die Produktreihen „Commander Titan“, „Missiontimer“  sowie „Tactical Shadow“.

Foto: Screenshot Website KHS.net:
http://www.khs.net/index.php?cat=KHS_NAVIGATOR&product=KHS.NMKII