Viel Feuchtigkeit, wenig Fett: Hautpflege für Männer

Viel Feuchtigkeit, wenig Fett: Hautpflege für Männer

Männer sind anders als Frauen. Das ist ja hinlänglich bekannt. Doch dass Männer auch eine völlig andere Hautpflege als Frauen benötigen, weiß nicht jeder.

Die Haut von Männern ist anders aufgebaut als die von Frauen. Männliche Kollagenfasern in der Haut sind kreuz und quer miteinander vernetzt, bei den Frauen „nur“ parallel. Die stabilere männliche Struktur schützt besser vor Umwelteinflüssen, Faltenbildung setzt bei Männern deshalb häufig später ein als bei den Damen, auch Cellulitis ist daher eher ein Frauenthema. Männerhaut hat auch mehr Talgdrüsen – sie ist oft fettiger und neigt zu Unreinheiten. Daher tun sich Männer einen Gefallen, Feuchtigkeitscreme zu verwenden und nur im Winter auf fetthaltige Produkte zurückzugreifen, dann nämlich, wenn Heizungsluft und Kälte der Haut zusetzen und sie rau und spröden machen. Im Sommer aber gilt: Feuchtigkeit ist Trumpf! Der Cremetigel der Partnerin ist also tabu, denn die Anti-Falten-Cremes der Damen enthalten meistens einen höheren Fettanteil, der der Männerhaut zusetzt. Spezielle Pflege ist natürlich angesagt, wenn eine Allergie oder eine Hautkrankheit vorliegt. Vor allem die häufig vorkommende Nesselsucht setzt jedem vierten Deutschen im Alter von 20 bis 40 Jahren einmal im Leben zu. In diesem Fall bitte den Dermatologen fragen, welche Hautpflege er empfiehlt Auf Nesselsuchtinfo.de erhalten Sie vorab Informationen.

Und noch was unterscheidet Mann und Frau:

Der Bartwuchs. Die Rasur gehört zum morgendlichen Pflegeritual der Herren und macht doch viele oft wahnsinnig: Hautirritationen wie Rasurbrand und eingewachsene Barthaare mag kein Mann. Was hilft?
Die Haut mit warmem Wasser benetzen und großzügig Rasierschaum im Gesicht verteilen. Die Klingen des Rasierers sollten sehr scharf sein und es ist ratsam, nicht zu oft nacheinander über dieselbe Stelle zu rasieren, das stresst die Haut nur unnötig. Nach der Rasur; Desinfizierende Lotion und Feuchtigkeitscreme auftragen! Wer zu eingewachsenen Barthaaren neigt, sollte es mit einer Trocken-Rasur versuchen, da mit dem elektrischen Rasierer die Haare nicht ganz so kurz abgeschnitten werden wie bei der Nassrasur und so die Haare gar nicht erst einwachsen können.

Bildquelle: Thinkstock, 460157111, iStock, shakzu