Vorzeitiger Samenerguss – so kann Mann dagegen vorgehen

Vorzeitiger Samenerguss – so kann Mann dagegen vorgehen

Ein unangenehmes, mit Scham behaftetes und doch wichtiges Thema: der vorzeitige Samenerguss. Wenn Mann schon kommt, bevor die Partnerin überhaupt in Stimmung ist, dann kann das auf Dauer die Beziehung entscheidend beeinträchtigen. Die sogenannte „Ejaculatio praecox“ verzeichnet dabei eine hohe Dunkelziffer an Betroffenen, gerade wegen den Hemmungen darüber zu sprechen. Doch woher kommt die Störung und wie gehen die beiden Partner am besten damit um?
Mann und Frau beim Vorspiel

Ursprung der frühzeitigen Ejakulation

Beim frühzeitigen Samenerguss werden zwei Formen unterschieden. Einerseits die primäre Form, die vom ersten sexuellen Höhepunkt an vorliegt, also schon im Jugendalter beginnt. Andererseits existiert die sekundäre Form, entsteht die Störung im Lauf des Lebens aufgrund unterschiedlicher Auslöser, zum Beispiel durch eine hormonelle Störung oder Entzündungen der Geschlechtsorgane. Oft geht die Störung des frühzeitigen Samenergusses auch mit einer Erektionsstörung einher, was ein erfülltes Sexualleben für die Betroffenen noch schwieriger macht. Kommen dann noch Stress und Druck hinzu, oft auch selbst hergestellt durch Versagensängste, wird ein befriedigendes Erlebnis noch unmöglicher. Doch was lässt sich tun, um wieder zu einem glücklichen Höhepunkt zu zweit zu gelangen?

Medikamente und Techniken

Zunächst einmal empfiehlt es sich, mittels verschiedener Techniken den Samenerguss hinauszuzögern. Dabei kann es hilfreich sein, bestimmte Stellen am Penis zu drücken, kurz bevor der Höhepunkt eintritt. Oder kurz vor dem Höhepunkt wird darauf geachtet, die Erregung wieder abflauen zu lassen. Hilft das eigenständige Experimentieren nicht, eine praktikable Lösung zu finden, dann kann ein Sexualtherapeut Unterstützung bieten. Hilft dieser immer noch nicht weiter, können diverse Medikamente eine Alternative bieten. So können beispielsweise Unterspritzungen des Penis mit Kollagen oder ein betäubendes Gel Abhilfe schaffen. Auch eine Betäubung der Nerven mit Stromstößen bietet sich an. Für genauere und weitere Informationen zum vorzeitigen Samenerguss können Sie auch Ihren Arzt aufsuchen oder im Internet recherchieren.

Vorzeitiger Samenerguss: Nicht schweigen, sondern handeln

Das Thema des vorzeitigen Samenergusses mag mit Scham behaftet sein. Doch nur, wenn die Betroffenen darüber sprechen, können sich Lösungen finden. Verschiedene Tricks und Techniken können helfen, das Sexualleben erfüllter zu gestalten. Als Unterstützung kann ein Sexualtherapeut dienen. Hilft all das nichts, so besteht immer noch die Möglichkeit einer medikamentösen Behandlung.

Urheber des Bildes: Andrey – Popov – Fotolia