Was Männer schon immer wussten: Bier ist für so viele Dinge gut und schmeckt auch noch!

Das flüssige Gold findet im Alltag vielfältige Verwendung.

Es kann zum Beispiel zur Pflege des Körpers verwendet werden. Hefe enthält A- und B-Vitamine als auch Spurenelemente die entzündungshemmend sind und jedem Mann eine geschmeidige Haut verleihen. Pflanzenöstrogene, die ebenfalls im Bier enthalten sind, kurbeln den Stoffwechsel an. Lassen Sie sich also ein Bad ein und steigen Sie ins kühle Nass hinein. Besonders empfehlenswert ist sogenanntes „Badebier“, das noch mehr Hefe enthält.

„Bier hat einen hohen Säuregehalt. Er hilft, bräunliche Flecken zu entfernen“, konstatiert Professor Werner Back von der TU München (Lehrstuhl für Technologie der Brauerei). Legen Sie Ihren Silberschmuck also über Nacht in den Hefesaft.

Des Weiteren lässt sich Bier aufgrund der enthaltenen molekularen Verbindungen auch als Styling-Produkt zum Frisieren verwenden. Das Bier festigt, aber verklebt Ihre Haare keineswegs. Nachdem das etwas eigenartige Gelersatz getrocknet ist, verliert es auch seinen typischen Geruch. Nach Möglichkeit per Zerstäuber auftragen.

Wirken Sie ebenfalls dem unerträglichen Sodbrennen mithilfe des goldenen Getränks entgegen indem Sie warmes Bier zu sich nehmen. Das Bier neutralisiert dann die Übersäuerung des Magens.

Darüber hinaus eignet es sich bestens zur Veredlung eines Bratens indem Sie ihn mit Bier übergießen, denn: „Wird Malz beim Backen erhitzt, entsteht eine chemische Reaktion, vergleichbar mit dem Karamellisieren von Zucker“, sagt Werner Kögel, Chefkoch aus Brühl.

Wir Männer wussten es eben schon immer: Bier ist ein ganz besonderer Saft! Und außerdem gibt es beim Bier nie einen Molkereistreik! Also, Gläser hoch und Prost!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.