Was tun, wenn die Stiefel drücken?

Was tun, wenn die Stiefel drücken?

StiefelDie schicken neuen Stiefel lassen das Bein schlanker wirken, fallen durch eine besondere Farbgebung auf und schützen zuverlässig vor Wind und Wetter? Wunderbar! Nun ja, nicht ganz, denn alles könnte so schön sein, wenn die Stiefel nicht unangenehm drücken und scheuern würden. Da hilft der ganze stylische Look nichts, wenn Blasen und Druckstellen das Ausführen des neuen Schuhwerks zur Tortur werden lassen. Mit ein paar Tipps und Tricks können Sie Ihre Füße vor lästigen Druckstellen schützen.

Vorbeugen: Die richtige Wahl treffen

Um Scheuerstellen und Blasen zu vermeiden, sollte bereits beim Kauf der Stiefel auf einige Punkte geachtet werden. Zunächst einmal empfiehlt es sich, auf gutes Material und hochwertige Verarbeitung zu achten. zudem sollten die Schuhe bereits bei der Anprobe gut sitzen. Dass man die Stiefel erst einmal einlaufen muss, ist natürlich klar. Für die oft schmerzhaften ersten Kilometer mit dem neuen Schuhwerk hilft es, besonders weiche Socken zu tragen. Gerade in Stiefeln wird dies leichter, da die bequemsten Socken nicht immer die schönsten sind, in stiefeln aber nicht weiter auffallen. Was aber tun, wenn bereits Stiefel gekauft sind und weiterhin drücken? Oder wenn Sie ein besonders schönes Paar entdeckt haben, das entsetzlich unbequem ist, Sie jedoch dringend haben müssen? Auch in solchen Fällen gibt es ein paar Tricks.

Nachsorge: Noch ist nichts zu spät!

Ist ein unbequemes Schuhwerk gekauft, soll aber auch getragen werden, helfen einige Tipps weiter. Zunächst einmal kann das Obermaterial mit einem sogenannten Dehnungsspray behandelt werden. Dies schafft geringe Verbesserungen in der Passform und kann so bereits merklich entlasten. Bei größeren Veränderungen lohnt sich der Gang zum Schuster. Er kann an der Form der Schuhe und gerade an der Sohle noch einiges verändern. Sind schon Blasen aufgetreten, ist zudem ein Gang zum Orthopäden oder doch zumindest in die örtliche Drogerie sinnvoll. Blasen sollte man richtig behandeln, um langfristigen Schädigungen der Füße vorzubeugen. Nur so ist sichergestellt, dass die neuen Stiefel zum dauerhaften Vergnügen werden.

Druckstellen und Blasen an den Füßen müssen nicht sein

Schuhe sind nun mal meist keine Maßanfertigung. das muss aber nicht heißen, dass Druckstellen unbedingt vorprogrammiert sind. Mit einem klugen Kauf können Druckstellen verhindert werden. Ist das Scheuern aber einmal aufgetreten, helfen Schuster, Blasenpflaster und ein Dehnungsspray weiter.

Bild: michael hampel – Fotolia