Weekday und Bruno Pieters: Designer-Mode zum kleinen Preis

Weekday holt sich mit Bruno Pieters erneut einen etablierten Designer ins Haus und bringt in Kooperation mit dem belgischen Modeschöpfer Designer-Mode zum kleinen Preis heraus.

[youtube a1hRIsMPVUo&feature=fvst]

Bei Weekday gehört die Zusammenarbeit mit diversen Designern zum festen Konzept. Jede Saison können junge und aufstrebende Design-Talente ihre Vorstellungen von urbaner Mode verwirklichen und mit Weekday in kürzester Zeit zu großer Bekanntheit im Fashionbusiness gelangen. Diesmal holte sich die skandinavische Modekette einen bereits großen Namen ins Boot: Bruno Pieters, der nach seinem Abschluss an der Antwerpener Modeakademie schnell viel Anerkennung in der Modewelt erlangte und lange Zeit als Creative Director für Hugo Boss arbeitete, entwarf nun eine Kollektion für die Weekday Collaboration-Linie.

Bruno Pieters for Weekday: Günstige Kleidung mit Stil

Die Kollektion, die Bruno Pieters für Weekday entwickelte, ist inspiriert vom Kubismus und den späten 1940er Jahren und beweist das Talent des belgischen Designers, individuelle und raffinierte Kleidung mit simplen aber gleichzeitig genialen Schnitten zu entwerfen. Pieters, der bisher immer mit eher schmalen Silhouetten arbeitete, wagte sich diesmal an die etwas weiteren Proportionen, was der Kollektion eine gewisse Lässigkeit und Jugendlichkeit verleiht.

Die weich fallenden Stoffe bilden einen spannenden Kontrast zu den geraden Linien und dem schlichten Design. Der Gesamtlook der Mode wirkt cool, entspannt und unaufdringlich, ohne dabei langweilig zu sein. Die Teile lassen sich bestens untereinander kombinieren, können aber auch als Einzelstücke, welche bereits ab 30 Euro erhältlich sind, ein vorhandenes Outfit schnell und günstig aufwerten.

Die Farben und Materialien

Bruno Pieters legte bei dieser Kollaborations-Kollektion den Fokus auf die Schnitte und Detailverarbeitung, weshalb er eine natürliche Palette mit relativ wenigen Farben bevorzugte. Die Kleidung ist demnach nicht zwingend an aktuelle Trends gebunden und kann über mehrere Saisons getragen werden.

Dieser Gedanke der Nachhaltigkeit spiegelt sich auch in der Materialauswahl wieder, sodass hauptsächlich reine Naturfasern verarbeitet wurden. Auf Leder, welches sich in der Vergangenheit oft in seinen Kollektionen fand, verzichtete der Designer diesmal. Nachdem Pieters den Dokumentarfilm „Earthlings“ gesehen hatte, entschied er sich, vegetarisch zu leben und Leder nur noch dann einzusetzen, wenn es aus Vintage-Teilen besteht.