Weekday und Cheap Monday: lässig, angesagt, preiswert

Die Trendmarken Weekday und Cheap Monday bieten lässige und moderne Kleidung aus Schweden für relativ wenig Geld. Besonders bekannt sind die Labels für die hautengen Jeans. Doch sie bieten weit mehr.

Weekday Shops lassen sich auf der ganzen Welt, unter anderem auch in Deutschland, finden. Die Marke wird in verschiedene Kolltektionen unterteilt. Nämlich in MTWTFSS Weekday, Weekday Collaboration und Weekday Vintage. Die Marke Cheap Monday stammt von den gleichen Leuten und wird in eigenen Shops ebenfalls weltweit verkauft.

MTWTFSS Weekday

Diese Kollektion bietet vor allem eine wundervolle Ansammlung von Basics. So gibt es T-Shirts, Pullover, Jacken und Hosen in den verschiedensten Farben und Formen. Besonders beliebt sind in dieser Kollektion Karo-Hemden und Skinny Jeans. Dazu gibt es außerdem noch passende Schuhe und Accessoires.

Weekday Collaboration

In dieser Linie geht es um die Zusammenarbeit mit begabten Jungdesignern. Zu jeder Saison wird mit einem neuen Designer eine limitierte Kollektion entwickelt, die dann zu bestimmten Zeiten in den Shops und auch Online zu kaufen ist. Bisher wurde mit Designern wie Nhu Duong, Oden Wilson, Laura Mackness, Peter Jensen und Carin Weste gearbeitet.

Weekday Vintage

In der Vintage Kollektion werden einige Kleidungsstücke angeboten, die perfekt mit dem sonst modernem Look zusammen passen. Hierbei will Weekday auf keinen Fall zu alten Vintage Klamotten raten, sondern die Käufer animieren verschiedene Stilrichtungen zu kombinieren.

Cheap Monday

Cheap Monday wurde 2004 von den Machern von Weekday gegründet. Damals war es nur eine Linie, die vor allem enge Klamotten für das junge Publikum bot. Doch die Marke kam so gut an, dass sie sich unabhängig machte und nun in eigenen Shops weltweit verkauft wird. Hier werden Klamotten für junge Leute angeboten. Wobei es jetzt nicht nur enge Jeans, sondern sehr vielseitige Kleidungsstücke sind. Typisch ist der Totenkopf, der auf der Kleidung als Logo zu sehen ist.