Welcher schneidet besser ab: Elektro- oder Nassrasierer?

Welcher schneidet besser ab: Elektro- oder Nassrasierer?

Die Entscheidung für eine bestimmte Rasiermethode ist eine persönliche Geschmackssache und kommt auf den jeweiligen Hauttyp drauf an. Sowohl Elektro- als auch Nassrasierer haben sich bereits im Kampf gegen die teilweise lästigen Bartstoppeln bewährt und weisen beide Vor- und Nachteile auf.



Schnelles Rasieren mit dem Elektrorasierer

Mit den meisten Elektrorasierern ist nur eine Trockenrasur möglich, da auf Rasierschaum oder Rasiergel komplett verzichtet wird. Dafür ist diese Methode aber gegenüber der Nassrasur sehr zeitsparend und problemlos. Bei eher trockener und empfindlicher Haut empfiehlt sich eher der Elektrorasierer, da dieser einfach sanfter ist. Allerdings ist das Ergebnis nicht so sauber, wie mit einem Nassrasierer, da eine dünne Scherfolie die Haut vor den rotierenden Messerblöcken schützt und die Haare somit nicht direkt auf der Haut abschneidet. Am besten rasiert der Mann sich vor dem Duschen, denn der Elektrorasierer kann die aufgeweichten Barthaare nur schlecht greifen.

Glatte Haut durch Nassrasur

Die Nassrasur ist hingegen sehr gründlich und schafft auf der Gesichtshaut ein sauberes und angenehm glattes Ergebnis. Die Barthaare werden zuerst mit warmem Wasser gereinigt und anschließend mit einem entsprechenden Rasierschaum oder Rasiergel eingerieben. Dadurch werden die Haare aufgeweicht und lassen sich leichter rasieren. Man beginnt am besten mit den Wangen, geht dann zum Hals über und zum Schluss nimmt man sich die Haare an der Oberlippe und am Kinn vor, da diese am dicksten sind und die längste Einweichzeit benötigen. Nach der Rasur sollte man sich das Gesicht mit kaltem Wasser abspülen, da sich dadurch die Poren wieder schließen und geringe Blutungen gestoppt werden. Wechselt man eine längere Zeit die Rasierklingen nicht, so können vereinzelnd unangenehme leichte Schnittwunden im Gesicht entstehen. Daher sollte die Klingen häufiger wechseln – auch aus Hygienegründen.

Die eigene (Vor)-Liebe entscheidet

Es lässt sich nicht klar sagen, welche Rasiermethode die Bessere ist. Es kommt auf die eigenen Vorlieben und auf den jeweiligen Hauttyp drauf an. Wer morgens im Stress ist und wenig Zeit hat, der greift am besten zum Elektrorasierer. Wer allerdings auf eine sauberere, glatte und angenehmere Rasur steht, der sollte sich die Zeit nehmen und sich nass rasieren. Eine Abwechslung zwischen den beiden Rasierern ist ebenfalls nicht verkehrt und auch nicht sonderlich schlechter für die Haut.
Nicht selten spielt bei der Art der Rasur auch die Meinung der Partnerin des Mannes eine große Rolle, da sich die Ergebnisse unterschiedlich anfühlen.

Fotoquelle: Fotolia, 44905795, bonninturina

Werbung
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.