Wie Sie eine Beziehung taktvoll beenden

Wie Sie eine Beziehung taktvoll beenden

Wenn Sie in einer Beziehung nicht mehr glücklich sind, dann bleibt als letzter Punkt nur noch das Schlussmachen. Aber das ist in den meisten Fällen leichter gesagt als getan. Sollte nichts Schlimmes in Ihrer Partnerschaft vorgefallen sein, ist es meist nicht so einfach den richtigen Moment und die richtigen Worte zu finden, um eine Beziehung taktvoll zu beenden. Wenn Sie aber die folgenden Regen beachten, dann können Sie Ihrer Partnerin zwar nicht unbedingt den Trennungsschmerz nehmen, aber zumindest mit erhobenen Hauptes und als Gentleman die Beziehung beenden.

Wie Sie eine Beziehung taktvoll beenden

So machen Sie richtig Schluss

Beim Beenden einer Beziehung stellt sich die Frage nach dem wie. Hier steht fest, dass der einzig richtige Weg das Vier-Augen-Gespräch ist. Niemand hat es verdient, dass mit ihm etwa am Telefon Schluss gemacht wird. Das geht zum einen deshalb nicht, weil am Telefon schnell Missverständnisse entstehen können und zum anderen hat es den Nachteil, dass immer jemand einfach auflegen kann, bevor die Situation wirklich geklärt ist. Gleiches gilt für die SMS-Methode. Wer per Kurzmitteilung Schluss macht, dem ist auch nicht mehr zu helfen. Der vielleicht einfachste Weg, ist auch eine der mit Abstand niveaulosesten Schluss-mach-Methoden. Es heißt also den Mut zusammen zu nehmen und sich den Dingen und dem Klärungsgespräch zu stellen.

Die richtigen Worte finden

Wer Schluss machen möchte, ohne den anderen vor den Kopf zu stoßen, sollte sich vorher ein paar Aussagen parat legen und sich auf das Gespräch vorbereiten. Vermeiden Sie dabei vor allem die Verwendung von Floskeln, wie „Ich habe dich auch gar nicht verdient“. Schildern Sie die Gründe für Ihren Entschluss, ohne dabei ausweichend zu sein. Geht es dabei um Dinge, die Sie an der Person des anderen nicht mehr leiden können, formulieren Sie diese Dinge aber nicht vorwurfsvoll, sondern respektvoll. Wenn Gefühle nicht mehr vorhanden oder ausreichend für eine Beziehung sind, dann ist das traurig, aber auch nicht zu ändern. Bleiben Sie also immer ehrlich und erklären Sie Ihrer Partnerin, warum die Beziehung aus Ihren Augen nicht mehr passt. Bevor Sie Ihre Beweggründe aber verwässern, ist es besser, klare Punkte aufzuführen.

Trennung mit Fingerspitzengefühl

Bei einer Trennung gibt es nichts schön zu reden, aber Sie können versuchen Ihrer Partnerin gegenüber fair und aufrichtig zu sein. Achten Sie darauf, dass Sie sie nicht zu sehr verletzen, denn bei den Tränen einer Frau ist schon so mancher Schlussmacher wieder schwach geworden. Stellen Sie auch für sich vorher klar, dass Ihre Entscheidung endgültig ist und legen Sie sich Ihre Beweggründe klar und deutlich formuliert parat. Wenn Ihnen Ihre Freiheit fehlt, Sie einfach nicht mehr verliebt sind oder was auch immer – sagen Sie es Ihrer Partnerin. Vermeiden Sie aber in jedem Fall Ausflüchte oder gar ein Schlussmachen per Telefon oder SMS. Bringen Sie den Mut auf und stellen Sie sich der Situation, auch wenn es dann noch so schwer fällt.

Fotoquelle: contrastwerkstatt – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.