Wiesmann Spyder

Wiesmann präsentiert auf dem Genfer Autosalon seine neue Designstudie Wiesmann Spyder. Die Dülmener Auto-Manufaktur möchte auf der Messe erfahren, wie die Besucher auf diese Studie reagieren. Was sagt ihr dazu? Sieht so die elegante, sportliche Zukunft aus?

Beim Wiesmann fehlen ganz puristisch Türen, die Frontscheibe und das Dach. Diese Spyder-Studie ist mit zwei Sitzen ein echter Sportler. Hier geht es um die pure Fortbewegung. Angetrieben wird dieses stylische Car durch 420 PS starken V8-Motor mit vier Liter Hubraum aus dem BMW M3. Laut Wiesmann schafft es der unter 1.000 Kilogramm schwere Spyder in weniger als vier Sekunden auf Tempo 100 und die Höchstgeschwindigkeit soll bei ungefähr 290 km/h liegen.

Ob diese Kiste, die auf frühe Konzepte der Brüder Wiesmann basiert, einmal in Serienproduktion geht, ist von den Reaktionen der Genfer Messebesucher abhängig. Ist die Resonanz positiv könnte dieses Traumauto möglicherweise 2012 produziert werden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.