Wintermode 2010/2011: Bestens gewappnet gegen die Eiseskälte

Mit der Wintermode 2010/2011 ist frieren nahezu ein Unding. Nicht mal am Nordpol würde man so dick eingepackt Gänsehaut bekommen. Dolce & Gabbana machen’s vor!

[youtube 63tmlZYx-fc]

Auf dem Laufsteg von Dolce & Gabbana in Mailand fühlte man sich in diesem Jahr ein wenig in arktische Gefilde versetzt. Felljacken, Skihosen, Fliegermützen mit Pelzbesatz und ganz wichtig: Bergsteigerstiefel, konnte man dort bewundern. Und nein! Das war nicht die Fashion Show, die die Modetrends für den nächsten Winterurlaub im Hochgebirge vorstellte, sondern die der Streetwear. Der alpine, sportliche Look ist der Trend der Männermode für diesen Winter.

Wintermode 2010/2011: D&G packt den Mann in Watte

Bei der Modeschau von D&G bekam man das Frösteln wenn überhaupt dann nur im Hinblick auf die Alltagstauglichkeit und den Style der neuen Wintermode. Sollen Snowboardhose, Norwegerpullover und Skibrillen tatsächlich zum Must-Have des Winters werden?

Mit den dick gestrickten Pullovern kann man sich ja noch anfreunden, aber die Pumperhose auf der Straße tragen, mit der man sonst auf dem Brett die Abhänge hinunter saust? Und mit den Bergsteigerstiefeln könnte man glatt den Mount Everest besteigen, aber damit durch die Großstadt tingeln? Wie immer sind Modetrends ja auch eine Geschmackssache. Also: Wem’s gefällt!?

Aber mal ganz ehrlich: sind Männer nicht gerade dafür bekannt, dass sie im Gegensatz zu den Frauen auch bei den tiefsten Temperaturen nicht ins Zittern geraten und das ganze Jahr über mit ein und derselben Jacke auskommen? Ein wenig mehr Kleidung kann sicher auch dem Mann nicht schaden, aber sollte man wirklich seine ganze Schönheit hinter einer Steppjacke und einer Snowboardhose verstecken? Entscheiden Sie selbst! Wir können nur davon abraten diesen Modetrend allzu ernst zu nehmen.