Woher stammt eigentlich der Begriff „Pyjama“?

Woher stammt eigentlich der Begriff „Pyjama“?

Woher stammt eigentlich der Begriff „Pyjama“?Der beim Thema Mode klassisch orientierte Mann trägt sie auch heute noch, und Frau manchmal auch: die Herrenschlafanzüge, im Einzelnen meist auch „Pyjama“ genannt. Aber woher kommt dieser Begriff eigentlich?




Erst indisch, dann britisch

Den Vorläufer der klassischen Herrenschlafanzüge von heute – aus Baumwolle oder Seide, lange Hose, lange Arme, Jacke mit meist drei Knöpfen – lernten die englischen Kolonialherren im 17. Jh. in Indien kennen. Sie importierten sowohl das Kleidungsstück als auch dessen Namen* nach England, wo er zunächst als Freizeitanzug in Mode kam, sich als solcher aber nicht dauerhaft durchsetzen konnte.
Das geschah erst gegen Beginn des 19 Jh. – Pyjamas wurden nun als Herrenschlafanzüge endgültig en vogue – und hatten bis zu Beginn des 20. Jh. das Nachthemd als nächtliches Bekleidungsstück weitgehend abgelöst. Heute wiederum ist der in den Schlafzimmern der Republik eher in der Minderheit: Ensembles mit kurzen Ärmeln und Beinen – so genannte „Shortys“ – und schnöde Boxershort-T-Shirt-Kombinationen machen ihm zusehends Konkurrenz.

Andere Länder, andere Bekleidungssitten

Allerdings ist der Pyjama nicht nur als solcher in der Bekleidungsgeschichte unterwegs gewesen: Modische und kulturelle Einflüsse haben ihn auch andere Rollen besetzen lassen. So trugen Frauen in den 30er Jahren des letzten Jh. so genannte Strand-Pyjamas im Urlaub am Meer, und wer in den 70s in Shanghai unterwegs war, konnte beobachten, dass Pyjamas auch im direkten Umfeld der eigenen Wohnung, beispielsweise zum  Einkaufen, getragen wurden – was der chinesischen Regierung gar nicht gefiel, Stichwort „westliche Dekadenz“. Und die britische Supermarktkette Tesco hat es 2010 in ihrer Filiale in Cardiff Kunden verboten, Pyjamas und andere Nachtwäsche zu tragen, da der Anblick „andere Kunden beleidigen könnte“. Andererseits ist es in den USA „Pyjama Days“, an denen Schüler in Pyjamas zum Unterricht erscheinen dürfen, und Pyjama-Partys, bei denen Freunde des Gastgebers bei ihm übernachten dürfen. Andere Länder, andere Pyjama-Sitten …

Foto: Peter Atkins – Fotolia

* Ursprünglich entstammte der Begriff dem indischen „Hindi“ und hatte seine sprachlichen Wurzeln im Persischen (Pajama=Beinkleidung“).