App in die Wildnis: Outdoor-Smartphones für den aktiven Mann

App in die Wildnis: Outdoor-Smartphones für den aktiven Mann

App in die Wildnis: Outdoor-Smartphones für den aktiven MannWer sein Handy im Job oder auch in der Freizeit gewissen Gefahren aussetzt, sei es das Wetter oder ein hohes Stoßrisiko, der wird wahrscheinlich nicht lange etwas von seinem Gerät haben. Schnell ist Wasser in den Ritzen und auf den Platinen, oder das Display ist gesprungen und nichts ist darauf mehr lesbar. Welche die besten Geräte ihrer Klasse sind und wie Sie sich auf dem Outdoor-Smartphone-Markt orientieren können, erfahren Sie im Folgenden.

Schutz vor Staub und Wasser: Woher weiß ich, welches Gerät wie viel aushält?

Zunächst einmal sollte man wissen, worin die Unterschiede bestehen und wie man Sie erkennt. Die speziellen Geräte für den Außeneinsatz werden mit den zwei Buchstaben, I und P, gefolgt von zwei Ziffern, klassifiziert. IP bedeutet hier „International Protection“ und die zwei Zahlen geben an, inwieweit Schutz vor Wasser und dem Eindringen von Fremdkörpern besteht. Bei letzterem gibt es zwei Kategorien, die 5 und die 6 – entweder vor Staub in schädigender Menge oder komplett staubgeschützt. Bei dem Schutz vor Wasser gibt es mehrere Kategorien, die Ziffern reichen von 4 bis 8. Die 4 bedeutet Spritzwassergeschützt, die 5 Strahlwassergeschützt, 6 bedeutet, dass vor starkem Strahlwasser geschützt wird, bei der 7 schon vor zeitweiligem Tauchen und die 8 sagt aus, dass man mit dem Gerät dauerhaft untertauchen kann. Zur Verdeutlichung hier ein Beispiel: IP67 bedeutet komplett staubgeschützt und geeignet um zeitweilig unterzutauchen.
Alternativ zu diesem Klassifizierungs-System gibt es den Normenkatalog MIL-STD-810, womit die Handys auch auf Vibrationen und Erschütterungen getestet werden. Dieser Katalog wird auch zum Testen von US-Militär-Ausrüstung verwendet.

Die fünf besten Outdoor-Smartphones

Auf Platz fünf hat es das Runbo x5 geschafft. Es ist nach IP67 zertifiziert, also staubdicht und besteht eine halbe Stunde in einem Meter Wassertiefe. Es besitzt einen Laserpointer und einen Höhenmesser und kann zudem als Walkie-Talkie verwendet werden. Es besitzt einen Dualcore-Prozessor mit 1GHz, eine 8 Megapixel Kamera und läuft mit Android 4.0. Die Standby-Zeit beträgt bis zu 380 Tage.
Platz 4 der Liste gehört dem Samsung Galaxy Xcover, das ebenfalls nach IP67 zertifiziert ist. Der Akkudeckel ist mit einem Sicherheitsverschluss versehen und das Display ist besonders Kratzfest. Es läuft mit Android 2.3, der Prozessor ist mit 800Mhz getaktet und die Kamera nimmt mit 3,2 Megapixeln auf. Die Standby-Zeit beträgt bis zu 660 Stunden. Den dritten Platz nimmt das Motorola Defy+ ein. Ebenfalls nach IP67 zertifiziert, besitzt es zusätzlich einen Kompass, ein besonders kratzfestes und hochauflösendes Display sowie eine Taschenlampe. Es überzeugt auch in punkto Stoßfestigkeit und Performance. Der Prozessor ist einkernig und mit 1GHz getaktet. Die Kamera nimmt Fotos mit 5 Megapixel auf, und die Standby Zeit beträgt bis zu 384 Stunden. Der kleine Bruder des Defy+ ist das Defy Mini. Dieses hat sich auf Platz 2 niedergelassen. Die Zertifizierung IP67 ist hier wie bei den anderen Geräten auch vorhanden. Es besitzt einen 600MHz Single-Core-Prozessor, Android 2.3, einen Kompass, eine Taschenlampe und eine 3 Megapixel-Kamera. Die Standby-Zeit beläuft sich hier auf bis zu 502 Stunden. Besonders anzumerken ist hier die Handlichkeit durch geringe Größe und ebenso geringes Gewicht. Der Anführer der Liste ist das Samsung Galaxy Xcover 2, der Nachfolger des viertplatzierten. Selbstverständlich auch mit IP67 Zertifizierung ausgezeichnet, bietet dieses Gerät einen Sicherungsverschluss am Akkudeckel, einen Unterwasserkameramodus und eine Trageschlaufe. Es läuft mit Android 4.1.2 und einem 1GHz Dualcore-Prozessor. Die Kamera nimmt mit 5 Megapixeln auf, und bis zu 370 Stunden Standby-Zeit sind möglich. Das Display ist gut abzulesen und das Gehäuse besonders griffig.
Zertifizierung

Fazit

Wer sein Hauptaugenmerk auf Leistung und Funktionen mit etwas robusterer Schale legt, kann getrost zum Samsung Galaxy Xcover 2 greifen. Wenn jedoch mehr Wert auf äußerliche  Widerstandsfähigkeit und Akku-Ausdauer legt, sollte das Runbo x5 in Erwägung ziehen. Wägen Sie ab, was Ihnen am wichtigsten an Ihrem Outdoor-Smartphone ist – und achten Sie auf die richtige Zertifizierung, die zu Ihren Anforderungen passt. So finden Sie schnell den perfekten Wegbegleiter für Ihre Outdoor-Abenteuer.

Foto: Diego Cervo 2011 – Fotolia