Bloß kein Kahlkopf! Tipps für Männer mit Haarausfall

Bloß kein Kahlkopf! Tipps für Männer mit Haarausfall

Mit einer Glatze können nicht alle Männer umgehen – viele kommen damit gar nicht zurecht. Zudem wird vor allem in der Werbung häufig das Bild des attraktiven Mannes mit einem vollen, kräftigen Haar präsentiert. Kein Wunder also, dass Männer dem Haarausfall den Kampf ansagen.
Kahler Kopf

Gründe für Haarausfall

Jeder Mensch verliert täglich Haare, das ist keineswegs gleich ein Grund zur Sorge. Im Alter kann sich das jedoch verstärken. Hinzu kommt, dass die Haare dann nicht mehr so schnell nachwachsen, sodass schnelle kahle Stellen entstehen. Vor allem ab dem 45. Lebensjahr hat nur noch etwa ein Viertel der Männer volles Haar. Die Ursachen für den Haarverlust sind vielfältig: beispielsweise Veranlagung, Stress oder eine zu trockene Kopfhaut sind mögliche Gründe. Tritt ein vermehrter Haarverlust in Folge einer Krankheit oder als Nebenwirkung von Medikamenten oder Hormonschwankungen auf, sollte dringend ein Arzt konsultiert werden. In der Regel lässt sich der Verlauf dann stoppen. Bei altersbedingtem Haarausfall müssen die Betroffenen in der Regel auf kosmetische Mittel zurückgreifen, wie zum Beispiel Shampoos gegen trockene Kopfhaut (lesen Sie hier einen Ratgeberbeitrag über trockene Kopfhaut).

Kosmetische Mittel gegen Haarausfall

Viele Experten sind der Meinung, dass sich das Wachstum der Haarwurzeln mittels Shampoos, Lotionen oder Kopfhautwasser gegen trockene Kopfhaut anregen lässt. Dazu ist jedoch eine konsequente und regelmäßige Anwendung über einen längeren Zeitraum erforderlich. Zudem hilft es, wenn die Haare kurz geschnitten sind, um die Pflegeprodukte besser auftragen zu können. Des Weiteren kaschieren kurze Haare dünner werdendes Haar optimal. Mit ein wenig Gel und Haarspray kann die Frisur so gestaltet werden, dass die Haare nicht an der Kopfhaut anliegen, sondern voluminös erscheinen. Der „Strubbellook“ hilft insbesondere dabei, zum Beispiel Geheimratsecken zu verbergen. Wird der Haarausfall jedoch zu stark, sodass das Kaschieren nicht mehr ausreicht, besteht die Möglichkeit einer Haartransplantation – Fußballtrainer Jürgen Klopp hat es vorgemacht.

Wer keine Glatze möchte, muss sich damit auch nicht abfinden

Es gibt diverse Möglichkeiten, mit einer gezielten Haarpflege den Haarausfall ein wenig aufzuschieben und zu kaschieren. Nehmen die kahlen Stellen am Kopf jedoch Überhand, kann über eine Haartransplantation nachgedacht werden, um der Natur ein wenig nachzuhelfen.

Bild: SABINE_IMMKEN – Fotolia