Helge Meeuw – Schwimmen ist heiß!

Ja, richtig. Es gibt nicht nur Fußball in der Welt des Sports. Insider werden wissen, dass die Schwimm-EM ins Haus steht. Und warum sollten wir nicht auch dort etwas Gutes fürs Auge finden?

Fundstück Nummer eins ist der gebürtige Wiesbadener Helge Meeuw. 1984 kam er zur Welt, die Schwimmkarriere war ihm da bereits in die Wiege gelegt: Mutti und Vati waren ebenfalls Schwimmsportler – Folkert Meeuw und Jutta Weber. 2003 machte Meeuw zum ersten Mal mit der Teilnahme an den Schwimmweltmeisterschaften in Barcelona von sich reden. In seiner bisherigen Karriere fehlt dann eigentlich nur noch die Gold-Medaille: Silber und Bronze holte er jeweils 2005 und 2004. Versteifen tut der hübsche Deutsche sich aber nicht auf den Sport: Seit Oktober 2006 studiert er Humanmedizin.

Was gibt es sonst noch Wissenswertes? Helge hält den Europa-Rekord im 100m Rücken-Schwimmen. – Gummifröschen kann er gar nicht widerstehen. Süß! Männer die gerne naschen! – Helge Meeuw ist ein ganz großer Russell Crowe-Fan. Dementsprechend ist einer seiner Lieblingsfilme auch „Gladiator“. – Er findet es prima, die Welt zu bereisen und die unterschiedlichsten Länder kennenzulernen.

Unter diesen Umständen drücken wir doch gerne bei der Schwimm-EM die Daumen und schalten bestimmt auch einmal ein um zu sehen, wie nahe Helge der noch ausstehenden Goldmedaille kommen wird.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.