Kalorienbomben zu Weihnachten – hier lauern die Pfunde

Kalorienbomben zu Weihnachten – hier lauern die Pfunde

Weihnachten ist nicht nur das Fest der Liebe, sondern auch das Fest der Pfunde. Kaum einer schafft es über die Weihnachtsfeiertage nicht ein paar Kilo zuzulegen. Der Grund dafür liegt im allzu verlockenden Essen, dass nicht nur Zuhause in Form von Lebkuchen und Co. lauert, sondern auch auf dem Weihnachtsmarkt. Damit Sie im Vorfeld schon genau wissen, welche Kalorienbombe noch ein Nachspiel haben wird, oder um welche Sie vielleicht direkt einen Bogen machen sollten – hier die kalorienreichsten Weihnachtssünden.

Kalorienbomben zu Weihnachten – hier lauern die Pfunde

Kalorienbomben zu Weihnachten

Gebrannte Mandeln
Sie sind süß, sie sind knackig und einer der beliebtesten Weihnachtsmarktsnacks – die gebrannten Mandeln. Rund 100 Gramm der gebrannten Süßigkeit enthalten 50 Gramm Fett und rund 580 Kalorien. Das entspricht einer fast vollwertigen Mahlzeit.

Makronen
Auch die Makronen stehen auf Weihnachtsmärkten ganz weit oben auf der Speisekarte. 100 Gramm des Gebäcks bringen es aber auch satte 24 Gramm Fett und rund 450 Kalorien.

Bratapfel
Der Bratapfel gehört im Vergleich schon zu den „gesunden“ Leckereien auf dem Weihnachtsmarkt. Auch wenn beim Braten die Vitamine teilweise zerstört werden, bringen es 100 Gramm des süßes Apfels lediglich auf 88 Kalorien.

Bratwurst
Die Bratwurst ist der Klassiker auf jedem Straßenfest und auch zu Weihnachten als Snack zwischen Glühwein und Süßigkeiten sehr willkommen. Dabei sollte man nicht vergessen, dass 100 Gramm einer Wurst aus Schweinefleisch es immerhin auf rund 29 Gramm Fett und rund 300 Kalorien bringen – Senf, Ketchup und Bratfett ist hier noch nicht mit eingerechnet.

Glühwein
Der Glühwein ist das Getränk auf dem Weihnachtsmarkt schlechthin. Mit rund 80 Kalorien pro 100 Milliliter ist der reine Glühwein keine harte Kalorienbombe, aber dennoch mit Vorsicht zu genießen. Stark mit Zucker gesüßt, steigt auch der Kalorienwert. Außerdem ist Glühwein mit rund 9 Prozent Alkohol nicht zu unterschätzen.

Süßigkeiten unterm Weihnachtsbaum

Lebkuchen
Mit rund 300 Kalorien und einem Fettanteil von 13 Gramm auf 100 Gramm Lebkuchen, gehört auch dieser zu dem im Vergleich harmloseren Naschkram.

Christstollen
100 Gramm Christstollen bringen es auch 15 Gramm Fett und rund 330 Kalorien. Häufig ist der Christstollen aber auch noch mit Marzipan oder anderen süßen Füllungen durchzogen. Hier macht die Masse den Unterschied.

Süßigkeiten
Ob Schokoweihnachtsmann oder diverse Bonbons, Pralinen oder Marzipankugeln. Auf den Naschtellern lauern an Weihnachten besonders viele Pfunde. Hier wird schnell das Maß vergessen und immer wieder nach Herzenslust zugriffen. Wer schlau ist, stellt den Teller nur zu ausgewählten Zeiten in Sicht- und Reichweite.

Die Pfunde zu Weihnachten im Zaum halten

Wer nach der Weihnachtszeit nicht das böse Erwachen auf der Waage erleben möchte, der sollte gerade beim Besuch auf dem Weihnachtsmarkt und in den eigenen vier Wänden Vorsicht in Sachen Süßigkeiten walten lassen. Auch wenn das leckere Naschwerk noch so verlockend ist, es sollte nur in Maßen genossen werden. Denn wenn zu den Süßigkeiten auch noch der Kuchen zum gemeinsamen Weihnachtskaffee und der Braten bei den Schwiegereltern hinzu kommt, kommt nach dem Fest der große Frust.

Bildrechte: hjschneider – Fotolia